Erweiterte
Suche ›

+++ Neue Nachricht +++

Liebe übers Internet

neobooks,
E-Book ( EPUB ohne Kopierschutz )
In Ihrem Land nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Beziehungsroman mit erotischer Komponente und zeitkritischem Hintergrund.

Details
Schlagworte
Autor
Hauptbeschreibung

Titel: +++ Neue Nachricht +++
Autoren/Herausgeber: Johannes Tilly

ISBN/EAN: 9783738025255

Seitenzahl: 167
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Johannes Tilly, Jahrgang 1947, war von 1971 bis 2007 Grund-und Hauptschullehrer an einer Westerwälder
Schule und firmiert nach seinem Ausscheiden als „Straßenmusiker“.
Im April 2011 ist er mit seinem kleinen Kajütboot „Floh“ in Kapfelberg an der Donau gestartet und bis Istanbul
gefahren. 2012 ging der Törn weiter die türkische Ägäisküste südwärts bis Marmaris. 2013 durchfuhr er dann Griechenland von Südost nach Nordwest und liegt nun in der Marina Aktio, wo einst Mark Anton und Kleopatra sich auf die Entscheidungsschlacht mit Oktavian vorbereiteten. Neben Sport und Musik gilt seine Leidenschaft der Geschichte, die eine wesentliche Erzählebene seiner Reiseberichte darstellen. 2012 hat Johannes Tilly seine erste CD mit eigenen Songs herausgebracht: … von unterwegs … 2013 dann sein Erstlingswerk +++ Neue Nachricht +++

Herbst 2012.
Der ehemalige Bänker und heutige Globetrotter Christian Söndermann wird in facebook von einer ihm unbekannten Frau angeschrieben und gebeten, sie zu seiner Freundesliste zuzulassen.
Christian stimmt dem zu, warnt aber: „Ich bin ein Streuner. Nicht das, was Frauen sich wünschen!“
Doch die Realschullehrerin Veronika Langhäuser findet Spaß an dieser Formulierung und an ihm, und es entwickelt sich ein intensives Schreiben, Chatten in Briefform in den PN, den Persönlichen Nachrichten auf facebook.
Christian möchte schnell ein date, ein persönliches Treffen arrangieren, Veronika hält ihn hin.
Nur über facebook und in zwei Telefonaten wächst eine Beziehung, eine intensive intime Verbindung, die schließlich in sexuellen Phantasien und pornographischen Texten gipfelt.
Der Autor, Johannes Tilly, lässt aber beide Romanfiguren immer wieder weit in ihr Leben zurückgreifen, lässt sie aus ihrer Kindheit, von ersten Lieben, Ehen und Beziehungen erzählen, lässt sie berichten von Dates und one-night-stands und zeigt, wie zerbrechlich und oft oberflächlich Beziehungskisten gezimmert sind.
Der Autor erzählt darüber hinaus autobiographisch von seinen beruflichen Erfahrungen als Lehrer und hinterfragt kritisch die heutige Unterrichtssituation an vielen Schulen. Auch der Beruf des Bänkers und seine Entwicklung in den letzten 40 Jahren wird kritsch geschildert.
Er lässt seine beiden Romanfiguren nicht nur die tatsächlichen Schreiben formulieren und Telefonate führen, immer wieder unterbricht er diese Statements mit Gedanken und
eigenen Bedenken und Interpretationen der beiden Protagonisten.
Schließlich glaubt Christian Söndermann Nägel mit Köpfen machen zu müssen und fährt gegen Veronika's ausdrücklichen Willen zu ihrer Wohnadresse in Miesenhain.
Er glaubt, die weibliche Psyche zu kennen, und interpretiert das deutliche „Nein“ als einladendes „Trau dich!“.
Doch Veronika lässt ihn vergeblich an der Haustür klingeln.
Der ach so verliebte und hoffnungsfrohe Christian erkennt schnell, dass er sich verrannt hat, sieht sich als Opfer des sozialen Netzwerkes facebook und löscht ohne große Emotion Veronika aus seiner facebook-Freundesliste.
Ein offener Schluss, der allen weitergehenden Phantasien freien Raum gibt.
Der Autor zeigt in seinem Beziehungsroman Ängste und Hoffnungen auf, schnell geschrieben und noch schneller verschickt in den sogenannten „sozialen Netzwerken“.
Er befasst sich auch mit den Bedienungs- und Sicherungssystemen bei facebook, dem weltweit erfolgreichsten sozialen Netzwerk, wirft die Frage nach der Sicherheit solcher intimen Geständnisse im Netz auf, zeigt, dass diese Problematik wiederum die Handlungen seiner Romanfiguren beeinflussen kann.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht