Erweiterte
Suche ›

...Als die Noten laufen lernten...Band 2

Kabarett-Operette-Revue-Film-Exil. Unterhaltungsmusik bis 1945

Books on Demand,
Buch
39,99 € Preisreferenz Lieferbar in 5-7 Tagen

Kurzbeschreibung

.Als die Noten laufen lernten.Band 2 - beinhaltet die Geschichte der deutschsprachigen Unterhaltungsmusik bis zum Jahre 1945. Es geht vom ersten deutschen Kabarett "Überbrettl" zum Theaterleben mit allem Drum und Dran.
Bis zum Ersten Weltkrieg spielte die Achse Berlin - Wien - Budapest - Prag eine große Rolle; wo die Entwicklung von der Operette über die Revue zur Filmmusik vollzogen wurde. Hier spielte im wahrsten Sinne die Musik!
Als der Unheilsbringer 1933 die Weltbühne betrat, mussten die meisten U-Musiker, Librettisten und Texter emigrieren! Somit sorgten die vielen Exilanten dafür, dass besonders die USA von deren Kreativität profitieren konnten und in Europa saß man dann.
Lassen Sie sich in eine Zeit entführen, als die "Jungs" es hier so richtig krachen ließen und die Noten durch flotte Rhythmen das Laufen lernten.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: ...Als die Noten laufen lernten...Band 2
Autoren/Herausgeber: Karin Ploog
Ausgabe: 2. Auflage

ISBN/EAN: 9783734753169

Seitenzahl: 524
Format: 22 x 17 cm
Produktform: Hardcover/Gebunden
Gewicht: 1,035 g
Sprache: Deutsch

Karin Ploog:
Hallo, ich habe eine vorzeitig abgeschlossene Ausbildung als Kauffrau im Reederei- und Schiffsmaklergewerbe - danach ein Studium an der HfMusik und Theater, Hamburg - Diplome in Lied, Oratorium, Oper, akademischer Grad: Diplom-Musiklehrer Gesang. Schon während des Studiums wurde ich Dozentin im Popkurs-Hamburg. Auf dem Gebiet der Stimm-Pädagogik arbeite ich ebenfalls crossover und viele berühmte Namen und Bands säumen diesen Weg. Von mir gibt es auch das Fachbuch „Voicecoaching“ (Voggenreiter Verlag), was in deutscher und englischer Sprache weltweit vertrieben wird.
Nach dem Studium arbeite ich weltweit crossover als Sängerin (Koloratursopran) am Theater, Funk, auch TV und im Studio. Highlights: erste deutsche Gumbie „CATS“ - Stanley Lebowski (Dirigent am Broadway/USA), bezeichnete mich als „stimmliches Phänomen“ und Carl Davies (London) befand mich als „a genious“.
Dazu schreibe ich Libretti und Texte, habe mit Ingo Beck eine Kinderlieder-CD (Die kleine Lok hat keinen Bock) fertig gestellt und eine DVD-Voicecoaching zusammen mit Stefan Lorenz (Realisation) wird demnächst auf den Markt kommen; bei „Renegades of Jazz“, zeige ich gerade neue Stimmfacetten.
Seit Studioaufnahmen zu „Lieder aus Theresienstadt“ beschäftige ich mich mit der Erforschung jüdischer Komponisten und Texter; hier nun entstand eine umfassende Dokumentation mit Aspekten, die so bisher in keinem Lexikon stehen…

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht