Erweiterte
Suche ›

'Du bist dunkel vor Gold'

Kete Parsenow und Karl Kraus. Briefe und Dokumente

von
Wallstein,
Buch
24,90 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Die Rekonstruktion einer erstaunlichen Lebensgeschichte zwischen Literatur, Theater und Wissenschaft.

Details
Schlagworte
Autor
Hauptbeschreibung

Titel: 'Du bist dunkel vor Gold'
Autoren/Herausgeber: Karl Kraus, Kete Parsenow, Friedrich Pfäfflin (Hrsg.)
Aus der Reihe: Bibliothek Janowitz

ISBN/EAN: 9783835309845

Seitenzahl: 254
Produktform: Hardcover/Gebunden
Sprache: Deutsch

Kete Parsenow (1880-1960), Schauspielerin, wurde als Nachwuchstalent von Max Reinhardt gefördert, seit 1914 war sie in zweiter Ehe mit dem Philologen Walter F. Otto verheiratet, ihre langjährige Freundin Else Lasker-Schüler nannte sie 'Venus von Siam'.Karl Kraus (1874-1936) war als Herausgeber und fast alleiniger Verfasser der 'Fackel' einer der meistverehrten und zugleich meistgehassten Kritiker seiner Zeit.Der HerausgeberFriedrich Pfäfflin, geb. 1935, langjähriger Leiter der Museumsabteilung des Schiller-Nationalmuseums in Marbach. Als Autor, Herausgeber und Ausstellungsmacher beschäftigte er sich immer wieder mit Karl Kraus, aber auch mit Else Lasker-Schüler, Kurt Wolff, Werner Kraft und Berthold Viertel.

Als die von Max Reinhardt entdeckte Schauspielerin Kete Parsenow 1903 in Gorkis 'Nachtasyl' in Wien auftrat, warben Peter Altenberg und Karl Kraus um sie, Adolf Loos war von ihrer Erscheinung hingerissen, und Frank Wedekind wollte sie ans Nürnberger Theater verpflichten. Zwischen Kraus und Parsenow entwickelte sich ein lebhafter Briefwechsel: 150 Briefe und Karten von Kete Parsenow an Karl Kraus haben sich aus den Jahren 1910 bis 1930 erhalten; seine Antworten sind verloren. Die charismatische Schauspielerin war seit 1914 mit dem Klassischen Philologen Walter F. Otto verheiratet, einem begeisterten Leser von Karl Kraus. Dieser schlug Kraus 1926 zum Nobelpreis vor. 1934 zog das Ehepaar nach Königsberg. Dort ging 1945 im Feuersturm der untergehenden Stadt alles verloren: Manuskripte, Briefe, die Bibliothek. Friedrich Pfäfflin hat diese erstaunliche Lebensgeschichte zwischen Literatur, Theater und Wissenschaft rekonstruiert. Ergänzt wird die Edition durch drei Anhänge: Ein Bericht über die Zerstörung der Königsberger Wohnung durch einen Mitbewohner, eine Übersicht zu Kete Parsenows Bühnentätigkeit und Briefe von zwei zurückgekehrten Emigranten, die sich der zauberhaften Erscheinung Kete Parsenows erinnern: Alfred Döblin und Julius Bab.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht