Erweiterte
Suche ›

„Ich weiß auch, daß Sie Vielen gehören.“

Briefe an Cornelie Richter, geb. Meyerbeer, 1884–1922

von
Buch
59,90 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Cornelie Richter (1842–1922), Tochter des Komponisten Giacomo Meyerbeer und Gattin des bekannten Porträt- und Orientmalers Gustav Richter, steht zwischen 1884 und 1922 im Zentrum eines gesellschaftlichen Kreises, dessen Korrespondenz ein einzigartiges Panorama von Persönlichkeiten offenbart, die das Leben jener Zeit prägen. Nach dem Tod ihres Gatten 1884 unterhält Cornelie Richter in ihrer Berliner Stadtwohnung Unter den Linden und in der Villa am Kleinen Wannsee einen bekannten Salon. Zu ihren Gästen und Briefpartnern zählen bekannte Familien und Namen wie von Bode, von Bülow, von Harrach, von Helmholtz, von Moltke, Hugo von Hofmannsthal, Harry Graf von Kessler, Hermann von Keyserling, Botho von dem Knesebeck, Wilhelm Lübke, Adolph Menzel, Walther Rathenau, Max Reinhardt oder Cosima Wagner.
Der rund 1.000 Briefe an Cornelie Richter umfassende Nachlass dokumentiert die Assimilationsbestrebungen einer großbürgerlichen Familie im 19. Jahrhundert, erzählt von den kleinen Dingen des Alltags, kommentiert aber auch das kulturelle Leben im wilhelminischen Berlin und das Weltgeschehen. Er gibt Einblick in eine Gesellschaftsschicht, die mit Beginn des Ersten Weltkriegs aufhört zu existieren.
Dabei sind es vor allem die weiblichen Briefpartnerinnen wie Hildegard von Spitzemberg, Helene von Harrach oder Marie von Wolkenstein, die politische Zusammenhänge und gesellschaftliche Veränderungen mit erstaunlicher Scharfsinnigkeit und Weitsicht erkennen und beschreiben.
Von Cornelie Richter selbst, und das ist bemerkenswert, ist kein einziger Brief überliefert. Sie tritt uns nur als Frau im Spiegel entgegen.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: „Ich weiß auch, daß Sie Vielen gehören.“
Autoren/Herausgeber: Hans Moeller (Hrsg.)
Weitere Mitwirkende: Hans Moeller
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783955650827

Seitenzahl: 904
Format: 24,4 x 17,1 cm
Produktform: Hardcover/Gebunden
Gewicht: 2,200 g
Sprache: Deutsch

Hans Moeller, Studium der Literaturwissenschaft und Geschichte, promoviert über ein Thema zu Goethes Elegie. Er lehrt an der Universität Paderborn Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft und Sprachpraxis und war u.a. Mitarbeiter bei der Herausgabe von Band 5, Briefwechsel und Tagebücher, von Giacomo Meyerbeer.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht