Erweiterte
Suche ›

„LINIE 1“ als interkulturelles Musiktheaterphänomen

Tectum,
Buch
24,90 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Das Musical „Linie 1“ des Berliner Grips-Theaters erreichte seit seiner Premiere über drei Millionen Zuschauer in Deutschland, wurde von mehr als 150 Schauspielhäusern weltweit nachinszeniert und feierte so den größten internationalen Erfolg, den deutsches Musiktheater je erreichte. Unter allen Adaptionen hielt „Linie 1“-Autor Volker Ludwig jene des koreanischen Theater- und Liedermachers Min’gi Kim für die erste, welche die „eigentliche Seele“ des Stücks erfasse. Dessen Inszenierung wurde als „Seoul Line 1“ auf der koreanischen Halbinsel zum erfolgreichsten Stück aller Zeiten. Das Konzept „Linie 1“ stellt einen Meilenstein in der Theatergeschichte der unterschiedlichen Kulturen Deutschlands und Koreas dar. Verpackt in eine simple Fabel über ein Provinzmädchen auf der Suche nach ihrem Großstadtprinzen spiegelt das Stück die sozialen Verhältnisse verschiedener Gesellschaftsschichten wider und stellt diese aus ironischem Blickwinkel in Frage. Hedwig Pottag präsentiert „Linie 1“ als interkulturelles Musiktheaterphänomen. Dazu vergleicht die Autorin Original und Adaption, untersucht Anknüpfungspunkte in lokalen Bühnentraditionen, deren Wandel und hinterfragt „Linie 1“ als „kulturelle Plattform und gesellschaftliche Reflexion“.

Details
Schlagworte

Titel: „LINIE 1“ als interkulturelles Musiktheaterphänomen
Autoren/Herausgeber: Hedwig Pottag
Ausgabe: 1., Aufl.

ISBN/EAN: 9783828822313

Seitenzahl: 105
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Buch
Gewicht: 172 g
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht