Erweiterte
Suche ›

Über den Aufsatz von Walter Benjamin: "Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit"

GRIN Verlag,
E-Book ( PDF ohne Kopierschutz )
In Ihrem Land nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Kunst - Allgemeines, Kunsttheorie, Note: 2,5, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Kultur, Kommunikation & Management), Veranstaltung: Hauptseminar Medienkulturen, Sprache: Deutsch, Abstract: Der 1934/ 35 entstandene Aufsatz von Walter Benjamin „Das
Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Über den Aufsatz von Walter Benjamin: "Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit"
Autoren/Herausgeber: Nicola Mager
Ausgabe: 1., Auflage

ISBN/EAN: 9783638216326

Seitenzahl: 12
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Kunst - Allgemeines, Kunsttheorie, Note: 2,5, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Kultur, Kommunikation & Management), Veranstaltung: Hauptseminar Medienkulturen, Sprache: Deutsch, Abstract: Der 1934/ 35 entstandene Aufsatz von Walter Benjamin „Das
Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit“
reflektiert analytisch die Auswirkungen technischer Medien auf die
Kunst sowie deren Stellung und Funktion in den dreißiger Jahren.
Intensiv beleuchtet wird dabei die Tendenz zur Reproduktion des
Kunstwerks im Zuge des Medienwechsels im 19. und 20. Jahrhundert,
mit der Benjamin sich essayistisch und theoretisch auseinandersetzt.1
Benjamins Thesen über die „Entwicklungstendenzen der Kunst“
(Benjamin: 18) werden im Modus der Kritik formuliert, und seine
Methodologie ist der von Karl Marx ähnlich: sie hat „prognostischen
Wert“ (Benjamin: 18). In seiner Theorie geht es Benjamin nicht darum
zu analysieren, ob technische Reproduktionen Kunst darstellen bzw.
als Kunst gelten können, sondern wie die Technik den Charakter der
Kunst verändert bzw. verändern wird.
In dieser Arbeit sollen die Thesen Walter Benjamins herausgearbeitet
werden, um den Versuch einer Bedeutungsanalyse vorzunehmen. Im
Hauptteil soll zunächst kurz etwas zur Person Benjamins gesagt
werden. Anschließend sollen die in seinem Kunstwerk-Aufsatz
verwendeten Schlüsselbegriffe dargestellt und in dessen Zusammenhang
erläutert werden. Der Film erfährt gesonderte Beachtung, da sich
Benjamins Thesen und das, was sich auch in heutiger Zeit daraus
ableiten lässt, anhand dieses Mediums gut erörtern lassen.
1 Als Vorarbeit könnte man den 1931 erschienenen Text „Kleine Geschichte der
Photographie“ bezeichnen, der sich mit den weitreichenden Veränderungen der
Erfindung der Photographie für die Kunstproduktion beschäftigt.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht