Erweiterte
Suche ›

Übersetzer zwischen Identität, Professionalität und Kulturalität: Heinrich Enrique Beck

Frank & Timme,
Buch
39,80 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Beck oder Lorca? Diese Frage kulminierte 1998 in einer Pressekonferenz des Suhrkamp-Verlages, die mit einem Paukenschlag die Beckschen Übersetzungen Lorcas vom Markt fegen wollte. Wo Federico García Lorca draufstand, war im deutschsprachigen Raum Heinrich Enrique Beck drin, so die einschlägige Kritik – die allerdings nie über die bloße Symptombeschreibung hinausging. Eben diese Lücke füllt der vorliegende Beitrag, indem er Ursachenforschung betreibt und durch Becks Leben zu einem Verständnis für dessen Vorbeiübersetzungen führt. Diese biografische Perspektivverschiebung zugunsten des Akteurs der Translation deckt auf, was von der Forschung zu Beck bisher übersehen wurde: Für Beck avanciert die Übersetzung gleichsam zu einer Kulturtechnik, die ihm den Schlüssel zu einem Dritten Raum der Zugehörigkeit modelliert.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Übersetzer zwischen Identität, Professionalität und Kulturalität: Heinrich Enrique Beck
Autoren/Herausgeber: Ulrike Spieler
Aus der Reihe: TransÜD. Arbeiten zur Theorie und Praxis des Übersetzens und Dolmetschens
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783732901074

Seitenzahl: 340
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Sprache: Deutsch

Ulrike Spieler hat Kulturwissenschaft, Linguistik und Spanisch an der Humboldt-Universität zu Berlin studiert. Sie interessiert sich für kulturwissenschaftliche Forschung, die Biografien in den Fokus ihrer Untersuchungen stellt, da man so bestens empathisch-kritische Einsicht in Leben und Forschungsphänomene bekommt.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht