Erweiterte
Suche ›

1000 Jaohre Plattdüütsk

Düt un dat, von allem wat

von
Buch
19,50 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Vor mehr als tausend Jahren schrieb ein Mönch aus Sachsen den plattdeutschen Heliand, das gewaltige Epos von unserem Heiland Jesus Christus. Vierhundert Jahre später, in der Zeit zwischen 1224 bis 1235 schuf der Richter Eike von Repgow das bedeutende Gesetzbuch „Sachsenspiegel“. Und im Jahr 1498 erschien in Lübeck die Tiergeschichte „Reinicke de Voß“, ebenfalls in plattdeutsch. Diese drei Schriftstücke zählen zu den bekanntesten Werken aus der alten Zeit.
Neben diesen bekanntesten Schriften erschienen noch eine große Anzahl an weniger bekannten Heldengedichten, Volksliedern und Geschichten; allesamt in unserer alten Muttersprache. Das beweist, dass unser Platt schon eine Reihe von Jahren überdauert hat. In alten Zeiten sprach in Westfalen, ja im gesamten norddeutschen Raum, ein jeder Platt. Dabei spielte es keine Rolle, ob er nun ein wenig mehr oder weniger gebildet war. Die Kaufleute von Münster, Dortmund, Soest oder Paderborn, alte gediegene Handelsleute, kamen mit ihrer Muttersprache durch die ganze Welt; weit hoch bis ins schwedische Bergen, aber auch bis ins russische Nowgorod.
Ab Mitte des 16. Jahrhunderts erfuhr das Plattdeutsche einen gravierenden Rückgang. Für diesen Einbruch waren verschiedene Begebenheiten verantwortlich, so auch die Bibelübersetzung Martin Luthers in die hochdeutsche Schriftsprache. Diese neue Schreibweise wurde von da an mehr und mehr in dem norddeutschen Raum eingesetzt, also dort, wo für Jahrhunderte das Plattdeutsche zuhause war. Aber auch schon vor der Reformation war die „obersächsische Sprache“ in den Amtsstuben Norddeutschlands übernommen worden.
Daneben gab und gibt es noch eine Reihe von plattdeutschen Poeten, welche in diesem Buch zu Wort kommen sollen. Die älteren und jüngeren Schreiber stellen hier gleichermaßen unter Beweis, das diese alte Sprache wunderbar lautet und alles zu erklären weiß. Auch darf man ruhig Folgendes behaupten: Wer das Plattdeutsche kennt und damit aufgewachsen ist, der mag es nicht missen. Sie verkörpert Bodenständigkeit, Zugehörigkeit und Heimatgefühl; alles Dinge, wonach sich der Mensch sehnt in dieser ruhelosen, aufgeregten Zeit.
Neun Autoren - neun mal Plattdeutsche - eine Zeitreise durch die letzten zwei Jahrhunderte mit vielen Bildern. Es bereitet Vergnügen und gibt viele Aspekte dieser Zeiten weiter. Die Erinnerungen werden wach und gleichzeitig tauchen sich verändernde Bilder auf, die mit den heutigen Gegegebenheiten verwandt sein könnten.
Zum Inhalt gehören überwiegend Balladen, d. h. Erzählgedichte, aber auch einzelne Geschichten von alteingesessenen Grevenern.

Details
Schlagworte

Titel: 1000 Jaohre Plattdüütsk
Autoren/Herausgeber: Ludwig Terfloth, Anton Rieke, Karl Pröbsting, Franz Epping, Josef Fischer, Carl Otto, Martha Overmeyer, Gertrud Lengermann, Else Mund, Paul Baumann (Hrsg.)
Illustrator: Ingeborg Bauer
Weitere Mitwirkende: Tyll Bauer
Aus der Reihe: Mönsterlänsk Platt
Ausgabe: überarbeitete Ausgabe 250

ISBN/EAN: 9783869992167

Seitenzahl: 280
Format: 24 x 17 cm
Produktform: Hardcover/Gebunden
Gewicht: 445 g
Sprache: Deutsch,

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht