Erweiterte
Suche ›

Abschieds- und Sterbekultur

Gestaltung der letzten Lebensphase mit und in Organisationen

Lang, Peter Bern,
Buch
34,30 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Abschied nehmen begleitet Menschen Zeit ihres Lebens. Im Pflegeheim ist dieses Thema Teil des Alltags: Abschied nehmen vom vertrauten Zuhause, von körperlichen und geistigen Fähigkeiten, von Familienmitgliedern, Freunden und Bekannten. Das eigene Sterben ist dabei die letzte Phase in diesem Abschiedsprozess. Die Abschieds- und Sterbekultur befasst sich mit der Gestaltung dieser Prozesse. Sie hat viele Facetten und Aspekte, denn jeder Mensch und jede Situation ist verschieden. Eine Institution kann einem Menschen Abschied, Sterben, Tod und Trauer nicht abnehmen, sie kann diesen existenziellen Dingen aber bewusst Raum geben und eine Kultur entwickeln und leben, die individuelles Abschied nehmen und Sterben erlaubt. Dieses Buch zeigt auf, welche Möglichkeiten Pflegeheimen dafür zur Verfügung stehen und in welchem kulturellen, sozialen und ethischen Rahmen sich eine Abschieds- und Sterbekultur vollzieht. Dabei werden auch schwierige Themen wie Suizidwünsche von Heimbewohnern, der Umgang mit Patientenverfügungen und Rituale zur Bewältigung von Abschied und Trauer diskutiert. Basis dafür bilden die Erfahrungen, die in einem Projekt zum Thema in der Bethesda Pflege-Residenz in Küsnacht gesammelt worden sind. Reich illustriert vermittelt das Buch die Grundzüge eines humanen Umgangs mit einer existenziellen Herausforderung jedes Menschen.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Abschieds- und Sterbekultur
Autoren/Herausgeber: Ruth Baumann-Hölzle (Hrsg.)
Ausgabe: 1. Neuausgabe

ISBN/EAN: 9783034310918

Seitenzahl: 176
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Hardcover/Gebunden
Gewicht: 470 g
Sprache: Deutsch

Bethesda ist eine privat geführte Pflege-Residenz in Küsnacht ZH mit öffentlichem Leistungsauftrag. Vom ersten Krankenheim in der Region, gegründet 1962, entwickelte sich das Bethesda zum «Haus zum Wohnen und Leben mit Pflege und Therapien». Das interdisziplinäre Institut für Ethik im Gesundheitswesen, Dialog Ethik, widmet sich der Frage nach dem bestmöglichen Handeln und Entscheiden im Gesundheits- und Sozialwesen. Es unterstützt unter anderem Fachpersonen, Patienten, Bewohner sowie Spitäler, Alters- und Pflegeheime im Umgang mit ethisch schwierigen Situationen.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht