Erweiterte
Suche ›

Aivass: Liber Al vel Legis

Das Buch des Gesetzes

Books on Demand,
Buch
8,90 € Preisreferenz Lieferbar in 5-7 Tagen

Kurzbeschreibung

Das Liber AL vel Legis oder Buch des Gesetzes ist eine 1909 in London erschienene Offenbarungsschrift des britischen Okkultisten Aleister Crowley. Sie stellte den ersten Band von Crowleys Buchreihe The Equinox dar und ist die Grundlage der neureligiösen Bewegung Thelema.
Nach eigenen Angaben Crowleys sei ihm der Text von einem Geistwesen namens Aiwass im April 1904 diktiert worden.
Aleister Crowley befand sich laut seinen Confessions mit seiner Frau Rose Kelly in Kairo. Im Ägyptischen Museum habe sie ihn zur Stele des Ankh-af-na-Khonsu geführt, die später im Liber AL vel Legis als die „Stele der Offenbarung“ bezeichnet wird, und wo er eine Invokation des Horus unternommen habe.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Aivass: Liber Al vel Legis
Autoren/Herausgeber: Aleister Crowley, Roland Ionas Bialke (Hrsg.)
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783738622546

Seitenzahl: 44
Format: 21 x 14,8 cm
Gewicht: 77 g
Sprache: Deutsch

Aleister Crowley:
Aleister Crowley wurde am 12. Oktober 1875 in England geboren. Seine Eltern gehörten den christlich-fundamentalistischen Plymouth Brethren an.
Er studierte am Trinity College in Cambridge Chemie, schloss jedoch sein Studium nie ab, da er das Geld der Brauerei seines Vaters erbte und seine Zeit mit Poesie und Okkultismus verbrachte. 1898 wurde er Mitglied des Golden Dawn, einem Geheimbund, in dem auch u.a. William Butler Yeats, Oscar Wildes Ehefrau, Arthur Edward Waite, Florence Farr, Bram Stoker und Sir Arthur Conan Doyle waren. Von nun an widmete sich Crowley ganz dem Okkultismus.
1900 begann der Golden Dawn auseinanderzufallen, Crowley wurde via Yeats aufgrund moralischer Bedenken ausgestossen. Zu dieser Zeit schrieb Crowley Pornographie, die von der englischen Zollbehörde beschlagnahmt und zerstört wurde. Er reiste nach Asien und Afrika, wo er angeblich den Yoga studierte, den er mit westlicher Magie und orientalischem Mystizismus ausschmückte.
In Londen und Paris verbrachte er seine Zeit in den Kreisen der Bohemia, wo sogar August Rodin einen seiner Gedichtbände illustrierte. In Paris, am Picalle, gab es damals ein Cabaret namens Abbaye de Thélème, wo später viele berühmte Jazzmusiker auftraten. 'Abbaye de Thélème' ist ein Begriff aus Rabelais' Roman "Gargantua et Pantagruel".
Crowley heiratete 1903 die Schwester von Gerald Kelly, Rose. Der Charakter Oliver Haddo in William Somerset Maughams Roman "The Magician" basiert auf Crowley.
1904 verbrachte er mit seiner Frau in Ägypten, wo er ein dreiteiliges Gedicht verfasste, welches von einer ausserirdischen Intelligenz diktiert worden sein soll. Manche meinen, es könnte auch seine Frau Rose gewesen sein (im Originalmanuskript stammen einige Passagen aus Roses Hand). In seinen Schriften nennt Crowley auch "Thee, Satan, my saviour" als Quelle. Dieses dreiteilige Gedicht basiert auf Crowleys früheren Gedichten, Ideen von Nietzsche, Schopenhauer, Augustinus und Rabelais, der Offenbarung aus der Bibel und vielen anderen Quellen.
Als "Buch des Gesetzes" ist es die Bibel seiner Neureligion/Philosophie "Thelema".
Den Rest seines Lebens verbrachte Crowley damit, Thelema "als Gesetz des Neuen Aeons" in vielen weiteren Texten, Gedichten und Ritualen auszuarbeiten.
1910 kam er in Kontakt mit dem deutschen Ordensgebilde Ordo Templi Orientis und übernahm 1912 den englischen Zweig des Ordens.
Von 1915-1919 lebte er in den Vereinigten Staaten, wo er anti-Britische Propaganda publizierte.
Roland Ionas Bialke:
Roland Ionas Bialke, geboren am 5. Januar 1982 in Berlin, ist Buchautor, Verleger und Journalist.
Spezialisiert hat Bialke sich hierbei auf den Graswurzeljournalismus, Insiderreportagen (Leaks), Texte aus Untergrundszenen und unkonventionellen Forschungsgebieten.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht