Erweiterte
Suche ›

Am Ufer der zweiten Welt

Jean Pauls "Poetische Landschaftsmalerei"

Stauffenburg,
Buch
24,80 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Die Landschaften in den Texten Jean Pauls werden immer wieder und mit Recht zu den Höhepunkten seiner Kunst gezählt. Welche Theorie der "Poetischen Landschaftsmalerei" aber hat Jean Paul entwickelt? Und in welchem Verhältnis steht sie zur Lehre von der "natürlichen Magie der Einbildungskraft"? Diesen Fragen gehen der erste und der zweite Abschnitt der vorliegenden Untersuchung nach. – Wie sind die Landschaftsdarstellungen in den epischen Werken selbst im einzelnen ,gemacht‘? Stehen sie als ‚Inseln absoluter Prosa‘ weitgehend isoliert, oder kommen ihnen genauer bestimmbare Funktionen im Werkkontext zu, und wenn ja, welche? Mit diesen Fragen beschäftigen sich die anschließenden Lektüren, die am Beispiel des Hesperus, des Titans und des Kometen Skepsis gegenüber zwei verbreiteten Thesen zum Schaffen Jean Pauls artikulieren: Problematisiert wird der Vorwurf der ‚Formlosigkeit‘, und die Lehrmeinung wird zweifelhafter, er habe im Binnenraum der Dichtung zu leisten versucht, woran die Philosophie nach der Kritik des Rationalismus durch Kant scheiterte, eine Theodizee. Jean Paul führt den Leser nur bis ans "Ufer der zweiten Welt" und entwirft doch eine ganze zweite Welt in der ersten, die Welt des Romans.

Details
Schlagworte

Titel: Am Ufer der zweiten Welt
Autoren/Herausgeber: Eckart Goebel
Aus der Reihe: Stauffenburg Colloquium
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783860571514

Seitenzahl: 162
Format: 22,5 x 15 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 276 g
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht