Erweiterte
Suche ›

An den Ursprüngen wissenschaftssoziologischen Denkens

Erstes Drittel des XX. Jahrhunderts. Russland/Sowjetunion

von
Buch
74,80 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Am Beginn des 21. Jahrhunderts beobachten wir eine Renaissance verschiedener Entwicklungslinien in Wissenschaft, Kunst und Kultur, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstanden sind. Dieser Prozess ist weltweit im Gang. Für Russland mag dafür das Jahr 1905, der Petersburger Blutsonntag, (hier) als Fanal stehen, das gleichzeitig auch als Einsteins annus mirabilis gilt. Beide Ereignisse bilden einen „zwielichtigen", widersprüchlichen Hintergrund für die im Gefolge der Revolutionen von 1917 in den 1920er und 1930er Jahren erfolgten Umwälzungen in Kunst und Wissenschaft: Die Avantgarde in der Malerei, Architektur und bildenden Kunst, in der Musik, in der politischen Bildung, die Arktisforschung und der Durchbruch zur Erschließung des Nördlichen Seeweges (Nordostpassage), die Schaffung von Schriftsprachen u.v.m. In ihnen wird der „Werkstattcharakter" des Entstehenden deutlich. Das trifft auch für die hier vorgestellten Texte zur Wissenschaftssoziologie zu.

Details
Schlagworte

Titel: An den Ursprüngen wissenschaftssoziologischen Denkens
Autoren/Herausgeber: Rose-Luise Winkler (Hrsg.)
Weitere Mitwirkende: P. McLaughlin
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783864640414

Seitenzahl: 830
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 1,035 g
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht