Erweiterte
Suche ›

Archäologie in Berlin und Brandenburg

2011

von
Theiss, Konrad,
Buch
26,50 € Preisreferenz Lieferbar in 5-7 Tagen

Kurzbeschreibung

Hast du schon mal einen richtigen Schatz gefunden? Jeder Archäologe kennt diese Frage, und obgleich er nicht müde wird, zu betonen, dass auch die kleinste Scherbe, sofern sie ein Rätsel der Geschichte löst, dem Wissenschaftler einen wahren Schatz darstellt, kann er doch meist nicht ganz davon überzeugen, dass Gold und Silber so gar keinen Reiz auf ihn ausüben. 2011 nun gab es 'richtige' Schätze in Brandenburg: völkerwanderungszeitliche Goldmünzen bei Biesenbrow in der Uckermark und Silbermünzen des 17./18. Jahrhunderts in Cottbus-Ostrow. Und es gab die Schätze ganz ohne Edelmetall: ebenfalls in Cottbus, auf der Gemarkung Ströbitz, auf einem bronzezeitlichen Gräberfeld eine nahezu vollständig erhaltene so genannte Vogelschale, ein rares Kultobjekt der Lausitzer Kultur.
Neben diesen spektakulären und von großem Interesse in Öffentlichkeit und Medien begleiteten Funden stellt der Band zahlreiche weitere wichtige Grabungen und ihre Ergebnisse vor, die herausragen, obwohl sie nicht an Kostbarkeiten denken lassen: vom Oberschenkelknochen eines eiszeitlichen Riesenhirsches aus dem Tagebau Jänschwalde bis zu den Spuren der Fluchttunnel unter dem Grenzstreifen bei Berlin, vom archäologischen 'Alltagsgeschäft', der Betreuung von Baumaßnahmen in Stadt und Land, über den Einsatz moderner Vermessungs- und Untersuchungsmethoden, archäobotanische und -zoologische Forschungen bis hin zu so speziellen Disziplinen wie der Experimental- und der Montanarchäologie.
Finden Sie die Schätze von 2011 – fachkundig erläutert und versehen mit den schönsten Fotos des Jahres!

Details
Schlagworte

Titel: Archäologie in Berlin und Brandenburg
Aus der Reihe: Archäologie in Berlin und Brandenburg

ISBN/EAN: 9783806227789

Seitenzahl: 170
Format: 29,5 x 21 cm
Produktform: Hardcover/Gebunden
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht