Erweiterte
Suche ›

Bernhard Joseph Docen (1782-1828) und sein Beitrag zur frühen Germanistik

Eine biographisch orientierte wissenschaftsgeschichtliche Untersuchung.

Olms, Georg,
Buch
39,80 € Lieferbar in 5-7 Tagen

Kurzbeschreibung

Der Germanist Bernhard Joseph Docen (1782–1828) arbeitete als Kustos an der Königlichen Hof- und Staatsbibliothek in München und erwarb sich besondere Verdienste in der Sichtung und Publikation alter Handschriften und Bücher. Obwohl er in brieflichem und persönlichem Austausch mit namhaften Gelehrten, Schriftstellern und Verlegern seiner Zeit stand, ist Docen selbst in Fachkreisen heute weitgehend unbekannt.
Die vorliegende Studie ist die erste umfassende biographisch-wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Werk Docens, dessen Beitrag zur Etablierung des Faches Germanistik auch anhand von neueren Archivfunden nachgewiesen wird. Dabei geraten die zur Herausbildung der Disziplin entscheidenden Sozialfaktoren und Kommunikationsweisen in den Blick, die Docens problematische Stellung im Kreise namhafter Fachbegründer wie Jacob und Wilhelm Grimm, Karl Lachmann oder Friedrich Heinrich von der Hagen begründete und welche die Widrigkeiten seines Forscherlebens prägten. Docens vielfältige Entdeckungen und Beiträge zur Deutschen Philologie (z.B. zum Minne- und Meistersang, insbesondere zu Wolfram von Eschenbach) werden im Spannungsfeld ihrer Entstehung und Rezeption erörtert. Ein umfassendes Verzeichnis von Docens Werken ergänzt die Untersuchung.

Details
Schlagworte

Titel: Bernhard Joseph Docen (1782-1828) und sein Beitrag zur frühen Germanistik
Autoren/Herausgeber: Gesa Singer
Aus der Reihe: Germanistische Texte und Studien
Ausgabe: 1., 2010

ISBN/EAN: 9783487144979
Originalsprache: Deutsch

Seitenzahl: 434
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 660 g
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht