Erweiterte
Suche ›

Besser wär's, es gäbe wirklich was zu feiern

Kunst und Politik beim Internationalen Sommerfestival Hamburg 2008 bis 2012

von
Theater der Zeit,
Buch
6,00 € Preisreferenz Lieferbar in 5-7 Tagen

Kurzbeschreibung

Fünf Jahre lang, von 2007 bis 2012, leitete Matthias von Hartz das Internationale Sommerfestival Hamburg auf Kampnagel, das sich mit zahlreichen Uraufführungen und Koproduktionen mit Künstlern wie Boris Charmatz, Philippe Quesne oder dem Nature Theater of Oklahoma zu einem wichtigen Ereignis im internationalen Festivalkalender etablierte. Das besondere Profil des Festivals entwickelte Matthias von Hartz mit einem jährlich wechselnden politischen Schwerpunkt, der in unterschiedlichen Formaten von Künstlern und Wissenschaftern verhandelt wurde. In diesem Band beschreiben Theoretiker, Wegbegleiter, und Künstler des Internationalen Sommerfestivals Hamburg in Essays und einem Gespräch die Möglichkeiten gesellschaftlicher Auseinandersetzung in der Kunst; u.a. mit Beiträgen von John Jordan, Nikolaus Müller-Schöll, André Schallenberg und Christoph Twickel.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Besser wär's, es gäbe wirklich was zu feiern
Autoren/Herausgeber: Matthias von Hartz (Hrsg.)
Aus der Reihe: Außer den Reihen

ISBN/EAN: 9783943881189

Seitenzahl: 72
Format: 27 x 20 cm
Produktform: Buch
Gewicht: 260 g
Sprache: Englisch, Deutsch

Matthias von Hartz, Jahrgang 1970, studierte Ökonomie und Regie in London und Hamburg und inszenierte im Stadttheater und an internationalen Produktionshäusern und Festivals. Ab 2003 kuratierte er politische Projekte in großen Museen und Theatern, unter anderem am museumkunstpalast Düsseldorf und am Schauspielhaus Zürich und Hamburg. Von 2006 bis 2011 war er zusammen mit Tom Stromberg Künstlerischer Leiter des Theater Festivals Impulse in NRW und von 2007 bis 2012 leitete er das Internationale Sommerfestival Hamburg. 2013 übernimmt er bei den Berliner Festspielen die künstlerische Leitung des neuen Festivals Foreign Affairs.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht