Erweiterte
Suche ›

Biographie und Kunst als historiographisches Problem

Bericht über die Internationale Wissenschaftliche Konferenz anlässlich der 16. Magdeburger Telemann-Festtage, Magdeburg, 13. bis 15. März 2002

Olms, Georg,
Buch
48,00 € Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Die biographische Forschung zu Georg Philipp Telemann hat durch die rege und kritische Diskussion der Biographik seit den 1960er Jahren ein vielgestaltiges methodisches Repertoire entwickelt. Damit ergeben sich heute neue Fragen an Leben und Werk Telemanns. Die bereits formulierten Fragen können mit gewandeltem methodischen Handwerkszeug bearbeitet werden. Mit der Diskussion über den Zusammenhang von Kunst und Biographie sind außerdem zwei weit über Telemann hinausgehende musikhistoriographische Grundprobleme ins Zentrum gerückt: So geht es zum einen um Ziele, Motive und Methoden der Biographik und im besonderen der Autobiographik. Die in der Musikwissenschaft etablierte Leben-und-Werk-Betrachtung wirft ein zweites Problemfeld auf: Jede Kunstwissenschaft sieht sich mit der Frage konfrontiert, ob und in welchem Verhältnis Leben und Werk zueinander stehen.
So wird nicht nur der Telemannforschung, sondern darüber hinaus auch der musikhistorischen Biographieforschung Anregung gegeben.

Details
Schlagworte

Titel: Biographie und Kunst als historiographisches Problem
Autoren/Herausgeber: Joachim Kremer, Wolfgang Ruf (Hrsg.)
Aus der Reihe: Telemann-Konferenzberichte
Ausgabe: 1., Aufl.

ISBN/EAN: 9783487126524

Seitenzahl: 326
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht