Erweiterte
Suche ›

Biographisches Lexikon der demokratischen und liberalen Bewegungen in Mitteleuropa 1770 bis 1848/49

Buch
125,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Dieses Lexikon enthält die wichtigsten, bisher unbekannten Demokraten und Liberalen in Mitteleuropa, die die bestehende Privilegienordnung kritisierten und das vorherrschende politische System in Frage stellten.

Details
Schlagworte
Autor
Hauptbeschreibung

Titel: Biographisches Lexikon der demokratischen und liberalen Bewegungen in Mitteleuropa 1770 bis 1848/49
Autoren/Herausgeber: Helmut Reinalter, Claus Oberhauser (Hrsg.)
Aus der Reihe: Schriftenreihe der internationalen Forschungsstelle "Demokratische Bewegung in Mitteleuropa 1770-1850"
Ausgabe: 1. Neuausgabe

ISBN/EAN: 9783631659038

Seitenzahl: 831
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Hardcover/Gebunden
Gewicht: 1,200 g
Sprache: Deutsch

Helmut Reinalter war von 1981 bis 2009 Professor für Geschichte der Neuzeit und Politische Philosophie an der Universität Innsbruck und ist heute Leiter des Privatinstituts für Ideengeschichte. Er ist Dekan der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste und Mitglied des Club of Rome. Claus Oberhauser, PhD, ist Mitglied des Privatinstituts für Ideengeschichte und Projektmitarbeiter am Institut für Geschichtswissenschaft und Europäische Ethnologie der Universität Innsbruck.

Dieses umfassende Lexikon behandelt den geographischen Raum Mitteleuropa (Deutschland, Österreich, Schweiz) und ist als Nachschlagewerk und Hilfsmittel zum Studium der Spätaufklärung, Französischen Revolution, Restauration, des Vormärz und der Revolution von 1848/49 konzipiert. Der Schwerpunkt des Buches liegt auf den fast oder ganz vergessenen, von der bisherigen Geschichtsschreibung häufig übersehenen Demokraten und Liberalen, die politisch hervorgetreten sind und dem Rechts- und Verfassungsstaat in Wort und Tat zum Durchbruch verholfen haben.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht