Erweiterte
Suche ›

Blutzeugen

Beiträge zur Praxis des politischen Kampfes in der Weimarer Republik

Nordland-Verlag,
Buch
59,90 € Preisreferenz Nicht lieferbar

Kurzbeschreibung

A.-K. Busch: Blutzeugen – Beiträge zur Praxis des politischen Kampfes in der Weimarer Republik
2. überarbeitete, stark erweiterte Auflage
Die Blutzeugen der nationalsozialistischen Bewegung wurden im Dritten Reich regional und überregional als Märtyrer des weltanschaulichen Kampfes geehrt. Trotzdem sind nur wenige Namen und Lebensbilder dieser Männer und Frauen bekannt.
Die Heldenverehrung konzentrierte sich seit Kriegsbeginn auf die gefallenen und hochdekorierten Soldaten der Wehrmacht. Parteisoldaten, „die Rotfront und Reaktion erschossen“, traten hingegen zurück und gerieten nach 1945 nahezu in Vergessenheit.
Wer mehr als nur Namen über diese Gefallenen der Bewegung erfahren will, stößt meist ins Leere oder auf sehr begrenztes Material. Horst Wessel, Albert Leo Schlageter und Herbert Norkus sind Ausnahmen.
Erstmalig seit 1939 beschäftigt sich ein Autor mit den Lebens- und Todesumständen von SA- und SS-Männern ebenso wie mit den einundzwanzig Gefallenen der Hitlerjugend bis zum 31. 1. 1933.
Chronologisch zählt das reich bebilderte Buch über 220 Namen auf und beschreibt die Zustände am Rande eines Bürgerkrieges.
Ferner ermöglicht eine räumliche Zuordnung jedem Leser, auf den ersten Blick nicht nur die Schwerpunkte der Auseinandersetzung zu erkennen, sondern auch die regionalen Vorkämpfer der NS-Bewegung ausfindig zu machen.
Neben den vorliegenden Veröffentlichungen bis 1945 hat Andree-Klaus Busch Gerichtsakten, Polizei- und Presseberichte ebenso ausgewertet wie Gespräche mit Angehörigen.
Das Buch will keine kriminalistisch-wissenschaftliche Aufarbeitung sein oder minuziös juristische Feinheiten beleuchten. Der Autor stellt vielmehr wertfrei die bürgerkriegsähnlichen Zustände zwischen dem Jahr 1923 mit den ersten Toten und den politischen Mordopfern in Berlin und Lübeck in der Nacht der nationalsozialistischen Machtübernahme am 30. Januar 1933 anhand von Einzelschicksalen dar.
Die Texte weisen die noch greifbaren biografischen Daten der Blutzeugen aus und rücken die Toten durch zahlreiche seltene und teilweise unveröffentlichte Bilder der „Kampfzeit“ aus dem Dunkel des Vergessens.
Das Buch „Blutzeugen - Beiträge zur Praxis des politischen Kampfes in der Weimarer Republik“ erscheint für den an der jüngeren Zeitgeschichte Interessierten ebenso wertvoll wie für den Regionalhistoriker. Teilweise zeigt der Autor die Tatorte bis hin zu Straße und Hausnummer auf. Ferner ermöglicht er dem Uniformkundler eine Zuordnung zahlreicher Ehrennamen von SA- und SS-Einheiten.
Bibliographische und techn. Daten:
-616 S., mit zahlr. s/w-Abb., Fotografien, Presse- und Dokumentenfaksimiles
-Druck: durchgehend auf 130 g/qm Bilderdruckpapier
-Verarbeitung: Fadenheftung, schwarzer Leinenüberzug, Silberprägung auf Titel und Buchrücken, Schutzumschlag
-Großformat: 210 x 297mm (4°)
-Gewicht: 2900 g
-Einzelverkaufspreis: € 59,90
-ISBN-13: 978-3-9812409-0-0
-EAN-Code: 9783981240900

Details
Schlagworte

Titel: Blutzeugen
Autoren/Herausgeber: Andre Busch
Ausgabe: 2., stark erw. Auflage

ISBN/EAN: 9783981240900

Seitenzahl: 616
Format: 297 x 210 cm
Produktform: Hardcover/Gebunden
Gewicht: 2,900 g
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht