Erweiterte
Suche ›

Christian Wolff - Gesammelte Werke. I. Abteilung: Deutsche Schriften.... / Herrn Christian Wolffens Meinung von dem Wesen der Seele und eines Geistes überhaupt; und D. Andreas Rüdigers Gegen-Meinung. Bd. III. Abt. / 111

Olms, Georg,
Buch
118,00 € Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Andreas Rüdigers (1673-1731) System, in welchem er sich in wichtigen Punkten an seinen Lehrer Christian Thomasius anschloss, galt vielen als die große Alternative zum System Christian Wolffs.
Es war Rüdiger durchaus bewusst, dass Wolff ein Mann von „Gelehrsamkeit und Scharffsinnigkeit“ war und dass auch Wolffs Anhänger über „Ansehen, Verstand und Gelehrsamkeit“ verfügten. Eine Streitschrift gegen Wolff zu verfassen, war also ein Risiko für Rüdigers wissenschaftliche Reputation – zumal er selbst nie Professor wurde.
Als Veranlassung der Schrift nennt Rüdiger in einem Rückblick auf seine Œuvre 1728 zwei Gründe: zum einen seine Überzeugung, dass die Lehre von der prästabilierten Harmonie falsch und schädlich sei, zum anderen die Aufforderungen höchst gelehrter Männer vor der gelehrten Welt diesem Irrtum öffentlich zu widersprechen. Wolff selbst reagierte nie auf diese Schrift.

Details
Schlagworte

Titel: Christian Wolff - Gesammelte Werke. I. Abteilung: Deutsche Schriften.... / Herrn Christian Wolffens Meinung von dem Wesen der Seele und eines Geistes überhaupt; und D. Andreas Rüdigers Gegen-Meinung.
Autoren/Herausgeber: Andreas Rüdiger
Ausgabe: 1., Reprint: Hildesheim 2008. Mit einem Vorwort von Michael Albrecht.

ISBN/EAN: 9783487132792
Originalsprache: Deutsch

Seitenzahl: 384
Format: 20 x 12 cm
Produktform: Buch
Gewicht: 510 g
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht