Erweiterte
Suche ›

Clemens Brentanos "Geschichte vom braven Kasperl und dem schönen Annerl" - Eine Analyse und Interpretation zu den Kategorien Zeit, Erzähltechnik und Autorschaft

GRIN Verlag,
E-Book ( PDF ohne Kopierschutz )
In Ihrem Land nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,3, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Deutsches Seminar), Veranstaltung: PS I Einführung in die Analyse von Erzählprosa, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Interpretation von Clemens Brentanos „Geschichte vom braven Kasperl
und dem schönen.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Clemens Brentanos "Geschichte vom braven Kasperl und dem schönen Annerl" - Eine Analyse und Interpretation zu den Kategorien Zeit, Erzähltechnik und Autorschaft
Autoren/Herausgeber: Anne Thoma
Ausgabe: 1., Auflage

ISBN/EAN: 9783638247313

Seitenzahl: 11
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,3, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Deutsches Seminar), Veranstaltung: PS I Einführung in die Analyse von Erzählprosa, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Interpretation von Clemens Brentanos „Geschichte vom braven Kasperl
und dem schönen Annerl“ setzt sich zum Ziel, gemäß der Definition von „Geschichte“1
sowohl die Begebenheiten als auch die Art des Erzählens durch die narrative Instanz zu
untersuchen. Hierbei soll dem Aspekt der Zeit besondere Aufmerksamkeit zukommen,
denn dieser wird sich als Bindeglied verschiedener Handlungsstränge und für die
Erzählweise prägend erweisen. Die erzähltechnischen Begriffe entstammen der
Terminologie Gérard Genettes. 2.1 Zeit als Oberkategorie dieser Erzähltextanalyse - Thesen
Die Geschichte bedient sich unterschiedlicher Zeitebenen, die von der Jugend Kaspers und
Annerls bis in die Gegenwart des Ich-Erzählers hineinreichen. Da diese eng mit den
narrativen Ebenen und daher mit den zugehörigen Erzählern verknüpft sind, wird Zeit zu
etwas subjektiv Wahrgenommenem: Mal wird sie nicht beachtet (Ruhe der Alten beim
Erzählen), mal könnte ihr keine größere Bedeutung zukommen (Versuch der Rettung
Annerls durch den Ich-Erzähler) und gegen Ende zu wird sie sogar aufgehoben, indem sie
im Monument erstarrt. Über dieses subjektive Zeitempfinden der Figuren spannt sich ein
Netz von Symbolen und Dingsymbolen, welche die Erzählstränge verknüpfen, deren Beitrag zur Auflösung der Problematik dieser Erzählung und des Erzählens an sich jedoch
zweifelhaft bleibt. Im Folgenden soll nun überprüft werden, inwieweit sich diese Thesen
bewahrheiten.
1 Gerhard Kluge: Geschichte vom braven Kasperl und dem schönen Annerl – Text, Materialien, Kommentar,
S.52

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht