Erweiterte
Suche ›

DENKMÄLER GEGEN DAS VERGESSEN / DENKMÄLER GEGEN DAS VERGESSEN DES RECHTS UND SEINES MIßBRAUCHS (II) Bd. 2

(II) JUSTIZREFORM UND KRITISCHE JURISTEN

epubli,
Buch
29,22 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Diese Belastung unterliegt keiner Verjährung, bedauerlicherweise jedoch dem typischen Verlauf des deutschen Erinnerungsverlustes.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: DENKMÄLER GEGEN DAS VERGESSEN / DENKMÄLER GEGEN DAS VERGESSEN DES RECHTS UND SEINES MIßBRAUCHS (II)
Autoren/Herausgeber: Christine Schast, Helmut Hansch, Albert Albrecht Hohndeuter, Carlus Brinkmichel, Pelwer Selsheim
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783741838262

Seitenzahl: 240
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Hardcover/Gebunden
Gewicht: 538 g
Sprache: Deutsch

Geschichtlich und vor allem rechtshistorisch betrachtet, ist das Wort „Rechtsmißbrauch“ seitens seiner -Benutzer – wie sie selbst auch – juristisch objektiv stark belastet worden. Diese Belastung unterliegt keiner Verjährung, bedauerlicherweise jedoch dem typischen Verlauf des deutschen Erinnerungsverlustes.
Der größte jemals begangene Justizirrtum der Rechtsverwahrer, -Verwender und Verschwender in Bayern und zugleich Deutschland war der justizielle Bückling und Kratzfuß vor Adolf Hitler.
DER „‚FREISTAAT‘ BAYERN“ IST MÖGLICHERWEISE NUR EIN BUNDESLAND UNTER VIELEN EINER „BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND DER ‚FREIHEITLICH-DEMOKRATISCHEN GRUNDORDNUNG‘“
ZWISCHEN STRAFANZEIGE, „LEGALITÄTSPRINZIP“, ERMESSENSENTSCHEIDUNG, „OPPORTUNITÄTSPRINZIP“, ANKLAGE, SPERRBERUFUNG, „DENUNZIATIONS- UND RECHTSBEUGUNGSPRIVILEG“ VERGEHT EIN ERSTAUNLICH KURZER PROZESS AUF „GRUNDLAGE ‚GERICHTSBEKANNTER UND ‚REVISIONSSICHERER‘ ‚TATSACHEN‘“
DER EINWAND, DIE POLIZEI SEI „ÜBERLASTET“
QUALITATIV ERFOLGREICH SIND DIE RECHTSVERWAHRER, -VERWENDER UND VERSCHWENDER OFFENBAR NICHT, ABER QUANTITATIV UMSO STÄRKER VERTRETEN DEN KOMPLEX IHRER LEGALITÄTSINDUSTRIEN AUFZUBLÄHEN
DER JUSTIZIELLE BÜCKLING UND KRATZFUSS VOR ADOLF HITLER
DAS ROUTINEMÄSSIGE AMTSDELIKT WIRD ERST UNTER DEM NAMEN LEGALPRINZIP VERSTÄNDLICH LEGALISIERT
GESCHICHTLICH UND VOR ALLEM RECHTSHISTORISCH BETRACHTET, IST DAS WORT „RECHTSMISSBRAUCH“ SEITENS SEINER -BENUTZER – WIE SIE SELBST AUCH – JURISTISCH OBJEKTIV STARK BELASTET WORDEN. DIESE BELASTUNG UNTERLIEGT KEINER VERJÄHRUNG, BEDAUERLICHERWEISE JEDOCH DEM TYPISCHEN VERLAUF DES DEUTSCHEN ERINNERUNGSVERLUSTES
KEINE TATSÄCHLICHE AUFARBEITUNG DER DEUTSCHEN NS-VERGANGENHEIT BIS DATO

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht