Erweiterte
Suche ›

Das Ekel Kind

Books on Demand,
Buch
10,90 € Preisreferenz Lieferbar in 5-7 Tagen

Kurzbeschreibung

Vergangenheit oder Zurückblicken? Als junger Mann ist dieser Satz nicht ernst zu nehmen. Beruflich, als Betreuer in einer Wohngemeinschaft für demenzerkrankte Menschen tätig, lernt er viele alte Menschen kennen, die kurz vor dem Sterben ihre Vergangenheit wahrnehmen und ihre gemachten Erfahrungen von Schmerz erstmalig öffentlich machen, indem sie ihre Geschichten selbst erzählen. Beim Erzählen werden die alten und kranken Menschen in der Seele frei und beachten dabei nicht, wie der junge Mann mit sich selbst kämpft, um sich nicht in seiner Verletzungen aus der Vergangenheit zu konfrontieren. Er hört zu. Hilft ihnen und begleitet sie bis zum Grab. Als Dank bekommt er ein Lächeln zurück. Ein Wink der Dankbarkeit wird er aufgefordert, jetzt mit seiner eigenen Vergangenheit sich zu beschäftigen, um den Frieden zu bekommen, um später besser Abschied zu nehmen. Er sah, wie die alten Menschen jahrelang sich quälten und ihren Schmerz nicht frei gaben. Das Ekel-Kind in ihm selbst wollte von dieser Vergangenheit nichts wissen, und als er es schaffte sich zu überwinden, dennoch seine Vergangenheit anzunehmen, war es zu spät. Er konnte mit seinem eigenen Vater kein Frieden schließen und musste so diese Welt annehmen, wie sie war. Der Schmerz aber in ihm wurde doch leise erzählt, um so mit dem eigenen Ekel-Kind anzugehen. Er beschreibt die Auseinandersetzung mit sich selbst.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Das Ekel Kind
Autoren/Herausgeber: Matthias Hartje
Ausgabe: 2. Auflage

ISBN/EAN: 9783735795618

Seitenzahl: 200
Format: 21,5 x 13,5 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 276 g
Sprache: Deutsch

Matthias Hartje:
Matthias Hartje wurde im August 1960 in Berlin als Einzelkind geboren. Nach Beendigung seiner Schulausbildung absolvierte er eine erfolgreiche Lehre als "Filmkopierer" und später als "Druckformhersteller". Von 2001 bis 2009 arbeitete er als "Wohngruppenfachkraft" für Demenz in der Altenpflege. Sein Interesse galt allerdings schon frühzeitig dem Malen. So entstanden bis heute weit mehr als 1200 Aquarellbilder, die die Welt des Autors erklären. Im Verlauf der Jahre entdeckte der Autor eine zweite Leidenschaft: das Schreiben. Zunächst waren es Gedichte und Erzählungen, die 2012 veröffentlicht wurden. Später begann der Autor, die persönliche innere Zwiespältigkeit bei der Bewältigung des Lebens sowie seine Ansichten und Erfahrungen mit Demenz erkranken Menschen in Romanen zu beschreiben und mit seinen Aquarellbildern zu ergänzen. So veröffentlichte der Autor Bücher, wie: "Demenz-Kinder",
"Land der Kinder", "Der schwarze Junge" oder "Herantasten" und "Die Frau in Ton". Nach dem Erfolg seiner Bücher sowie zahlreichen Lesungen zu den darin aufgeführten Themen: Religion, Liebe, Angst, Demenz, das Ego im Menschen, Sterben und Leben schreibt der Autor aktuell an einer Fortsetzung seiner Buchreihe. Man darf gespannt sein.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht