Erweiterte
Suche ›

Das Ende der SED

Die letzten Tage des Zentralkomitees

Links, Ch,
Buch
35,00 € Lieferbar in 2-3 Tagen
Dieses Produkt ist auch verfügbar als:

Kurzbeschreibung

Die letzten Tagungen des ZK der SED im Herbst 1989 im Original-Wortlaut. Eine unverzichtbare Quelle für alle, die sich für die geheimen Diskussionen in der Spitze der SED und die Ursachen des Untergangs der DDR interessieren.

Details
Schlagworte
Autor
Hauptbeschreibung

Titel: Das Ende der SED
Autoren/Herausgeber: Hans-Hermann Hertle, Gerd-Rüdiger Stephan (Hrsg.)
Weitere Mitwirkende: Peter Steinbach
Ausgabe: 6. Überarbeitete Ausgabe

ISBN/EAN: 9783861531432

Seitenzahl: 504
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 710 g
Sprache: Deutsch

Hans-Hermann Hertle: Jahrgang 1955, Studium der Geschichte und Politikwissenschaft in Marburg und Berlin, Dr. phil., wissenschaftlicher Publizist und Sozialforscher. 1985–99 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Zentralinstitut für sozialwissenschaftliche Forschung sowie im Rahmen verschiedener DFG-Forschungsprojekte an der Freien Universität Berlin, seit Dezember 1999 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam e.V. Zahlreiche Buchveröffentlichungen zur Sozial- und Zeitgeschichte, Dokumentarfilme, Hörfunkfeatures. 1999 Friedrich-Wilhelm-Murnau-Kurzfilmpreis, 2000 Bayerischer Fernsehpreis. Gerd-Rüdier Stephan: Jahrgang 1961, Studium der Geschichte in Leipzig, 1988–90 Aspirantur an der Akademie für Gesellschaftswissenschaften Berlin, 1991–94 Arbeitsbereichsleiter am Institut für zeitgeschichtliche Jugendforschung Berlin, Stipendiat des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft an der Berliner Außenstelle 'DDR-Geschichte' der Universität Mannheim. Veröffentlichungen vor allem zur DDR-, SED-, und FDJ-Geschichte; u.a.: 'Countdown zur deutschen Einheit. Eine dokumentierte Geschichte der deutsch-deutschen Beziehungen 1987–1990', Berlin 1996; 'Blaue Hemden – rote Fahnen. Die Geschichte der Freien Deutschen Jugend', Opladen 1996; 'Die SED. Geschichte – Organisation – Politik. Ein Handbuch' (Mitherausgeber), Berlin 1997.

Unter dem Druck anhaltender Massenproteste und einer massiven Ausreisewelle entmachteten Politbüro und Zentralkomitee der SED am 17. und 18. Oktober 1989 Generalsekretär Erich Honecker. Doch statt einer erhofften Stabilisierung der Macht unter Thronfolger Egon Krenz begann der rapide Zerfall der Partei. Im ZK spielten sich dramatische Auseinandersetzungen und zunehmend tumultartige Szenen ab, die in der Auflösung der alten SED im Dezember 1989 endeten. Die hier vorgelegten Texte geben den Verlauf der 9. bis 12. Tagung des ZK authentisch wieder. Erstmals seit Öffnung der DDR-Archive werden Diskussionen und Entscheidungen aus dem innersten Zirkel der Macht auf der Basis von Original-Tonbandmitschnitten ungekürzt und im vollen Wortlaut dokumentiert. Sie verdeutlichen die Handlungsunfähigkeit der erstarrten SED-Führung angesichts der akuten Krise im Land.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht