Erweiterte
Suche ›

Das Heimelchen

Märchen für eine Dämmerstunde

Lambert Schneider,
Buch
14,90 € Preisreferenz Lieferbar in 5-7 Tagen

Kurzbeschreibung

Die Begegnung von Prinz Ohnesündchen mit dem Heimelchen ist der Auftakt zu einer ebenso wunderbaren wie klugen Geschichte vom Leben im blauen Ländchen und der großen Stadt. Armgart von Arnim ist das Kunststück gelungen, Märchen, Satire und Gesellschaftskritik mit viel Witz und Humor zu verbinden. Zeitgenössische Illustrationen setzen das bunte Märchenvolk liebevoll in Szene.

Details
Schlagworte
Autor
Hauptbeschreibung

Titel: Das Heimelchen
Autoren/Herausgeber: Armgart von Arnim, Wolfgang Bunzel (Hrsg.)
Illustrator: Gisela von Arnim, Hermann Grimm
Weitere Mitwirkende: Wolfgang Bunzel
Ausgabe: 1., Aufl.

ISBN/EAN: 9783650252081

Seitenzahl: 80
Format: 19,4 x 12,6 cm
Produktform: Hardcover/Gebunden
Sprache: Deutsch

Armgart (1820-1880) war die zweite Tochter des Schriftstellerehepaares Bettine (geb. Brentano) und Achim von Arnim. 'Das Heimelchen' (1846) ist der einzige größere literarische Text, den sie verfasste. Er erschien im Eigenverlag Bettine von Arnims.

'Das Heimelchen' ist Märchen, Satire, Sittenbild und moralisches Lehrstück zugleich. Es entstand als Beitrag für die sog. Kaffeter-Gesellschaft, einen geselligen Zirkel junger Frauen, der ab 1843 regelmäßig in Berlin zusammenkam und sich nach der Märzrevolution von 1848 auflöste. Armgart von Arnim übersetzte die Turbulenzen der Epoche in die zeitlose Erzählung von Prinz Ohnesündchen aus dem blauen Ländchen und dem Heimelchen. Das freundliche Naturkind trägt ebenso einen sprechenden Namen wie der Kammerdiener Staubkamm, der Hofprediger Armeleichen, Madame Schwamm oder die Frau Hahnebüchne Kälte. Die große Stadt Perlhuhn, wo der Prinz fast den Verführungskünsten der beiden Schnepfen erliegt, ist unschwer als Berlin zu erkennen. Zwischen gut und böse, Laster und Tugend entspinnt sich ein amüsanter Wettkampft, der manch menschliche Schwäche aufdeckt. Die detaillfreudigen Illustrationen stammen von Armgarts jüngerer Schwester Gisela und deren späterem Ehemann Hermann Grimm, einem Sohn des Märchensammlers Wilhelm Grimm.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht