Erweiterte
Suche ›

Das Pfingsthaus in Potsdam. 1851–1901. Potsdam 1901

Eine Festschrift von Pastor Wilhelm Kritzinger, zur Zeit Vorsitzender der Rettungsanstalt Pfingsthaus zu Potsdam.

Verlag in Potsdam,
Buch
16,50 € Preisreferenz Lieferbar in 5-7 Tagen
Dieses Produkt ist auch verfügbar als:

Kurzbeschreibung

Abbildungen:
König Friedrich Wilhelm IV.
Königin Elisabeth
Das Jehnke`sche Winzerhäuschen
Die Hauseltern Heese
Das alte Pfingsthaus
Frau Prinzessin Karl von Preußen
Kaiserin Auguste Victoria
Das neue Pfingsthaus und Pfingstkapelle
Das Pfingshaus Etablissement

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Das Pfingsthaus in Potsdam. 1851–1901. Potsdam 1901
Autoren/Herausgeber: Wilhelm Kritzinger, Klaus-Dieter Becker (Hrsg.)
Aus der Reihe: Brandenburgische Kirchengeschichte
Ausgabe: Faksimile

ISBN/EAN: 9783883720111

Seitenzahl: 136
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 282 g
Sprache: Deutsch

Am 12. November 1901 sind fünfzig Jahre verflossen, seitdem vor dem Nauener Tore, am Fuße des Pfingstberges, das ehemals Zehnt‘sche Winzerhaus durch Hofprediger Heym als »Rettungshaus zur Erziehung und Besserung sittlich verwahrloster Knaben« geweiht wurde. Der Diakon Farra, welcher im Rauhen Hause zu Horn bei Hamburg durch Wichern ausgebildet war, wurde in das Amt des Hausvaters eingewiesen. Fünf Knaben der Stadt Potsdam wurden ihm hierbei als erste Zöglinge für die Anstalt übergeben. Das Haus empfing den Namen
»Pfingsthaus«. Man wollte so den im Rettungshaus untergebrachten Kindern das Anheften eines Makels verhindern. Mit dem Pfingsthause erstand damals der Stadt Potsdam ihre erste Anstalt der inneren Mission.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht