Erweiterte
Suche ›

Das Verhältnis der EG zur Europäischen Menschenrechtskonvention

Eine Analyse des Gutachtens 2/94 der EUGH

Stämpfli Verlag,
Buch
20,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Nach westlichem Verfassungsverständnis muss die Herrschaft der EG wie jede öffentliche Gewalt rechtlich gebunden und insbesondere den Grundrechten zum Schutze der Bürger unterworfen sein. Der Grundrechtsschutz vollzieht sich heute auf nationaler, supranationaler und internationaler Ebene. Für Mitgliedstaaten der EG tritt also neben den nationalen höchstrichterlichen Instanzen und den Organen der EMRK in Strassburg auch der EuGH in Luxmburg als Grundrechtsschützer auf. Zunehmend stellt sich die Frage des Verhältnisses zwischen Gemeinschaftsrecht und EMRK. Letzter Höhepunkt dieser Debatte bildet die Anfrage des Rates der EG an den EuGH, ob ein EMRK-Beitritt mit den Gemeinschaftsverträgen vereinbar sei. Das Gutachten vom 28. März 1996 kommt zu einem negativen Schluss. Die Hintergründe, die zu diesem Entscheid des Gerichtshofs geführt haben, werden in dieser Arbeit aufgezeigt, und das Gutachten wird kritisch beleuchtet.

Details
Schlagworte

Titel: Das Verhältnis der EG zur Europäischen Menschenrechtskonvention
Autoren/Herausgeber: Nadja Theurer, Thomas Cottier, Alexandra Caplazi, Maya Hertig (Hrsg.)
Aus der Reihe: Swiss Papers on European Integration

ISBN/EAN: 9783727217166

Seitenzahl: 72
Format: 15,4 x 22,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht