Erweiterte
Suche ›

Das militärstrategische Denken im alten China

Eine Studie des 15. Kapitels Bing lüe des Huainan zi

Shaker,
Buch
49,80 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Das militärstrategische Denken des alten China, bzw. das Denken von Wirksamkeit und Effizienz, war in seiner Breite und Tiefe einzigartig unter den frühen Hochkulturen. Es war prägend für die Vision des imperialen Einheitsreiches und für die Instrumente zu seiner Realisierung, nur um bald der Verflachung anheim zu fallen und spätestens mit dem sogenannten "Sieg des Konfuzianismus" als Thema der Gelehrsamkeit auszuscheiden. So wenig sich das Denken von Wirksamkeit und Effizienz seither erneuert hat, so lebendig ist es bis in die Gegenwart.
Grundlegend für dieses strategische Denken ist die dem abendländischen Denken fremde, monistische Weltsicht, welche für das Verständnis Chinas auch heute noch unerlässlich ist.
Die vorliegende Arbeit untersucht die Grundlagen des Denkens von Wirksamkeit und Effizienz im alten China und behandelt dabei zwei Schlüsseltexte: Sunzi bingfa und das Militärkapitel des Huainan zi.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Das militärstrategische Denken im alten China
Autoren/Herausgeber: Jari Grosse-Ruyken
Aus der Reihe: Berichte aus der Philosophie
Ausgabe: 1., Aufl.

ISBN/EAN: 9783832297398

Seitenzahl: 217
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Buch
Gewicht: 326 g
Sprache: Deutsch

Jari Grosse-Ruyken studierte Sinologie und Philosophie an den Universitäten Bonn, Chengdu und Beijing.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht