Erweiterte
Suche ›

De quolibet modo hominis

Alberts des Großen philosophischer Blick auf den Menschen

Aschendorff,
Buch
9,20 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Bei den philosophischen Erkenntnisbemühungen um den Menschen im 13. Jahrhundert kommt Albertus Magnus eine besondere Rolle zu. Seine Werke stellen das reichhaltigste Material zu diesem Thema bereit. Zudem hat Albert sein Wissen um den Menschen in seinem Werk De homine in einer eigenen Systematik aufgearbeitet. So wird der doctor universalis auch von seinen Zeitgenossen besonders häufig zitiert, oft in einem Atemzug mit den großen Autoritäten der Antike und ihrer arabischen Kommentatoren. Diese besondere Stellung kommt Albert zu, da seine anthropologischen Ausführungen umfassend in vielerlei Hinsicht sind: Er stellt das Natürliche am Menschen detailliert dar, er ordnet diese Erkenntnis in ein philosophisches Gesamtkonzept ein, dies geht einher mit genauer Methodenreflexion und ist getragen von theoretischem wie praktischem Erkenntnisinteresse. Albert handelt de quolibet modo hominis. Die einschlägigen Werke Alberts werden im Vergleich mit zeitgenössischen Texten analysiert. Dabei wird sein gleichermaßen aufs Detail wie aufs Ganze gerichteter Ansatz deutlich.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: De quolibet modo hominis
Autoren/Herausgeber: Theodor W Koehler
Aus der Reihe: Lectio Albertina

ISBN/EAN: 9783402111918

Seitenzahl: 37
Format: 15,5 x 23 cm
Produktform: Buch
Gewicht: 79 g
Sprache: Deutsch

Bei den philosophischen Erkenntnisbemühungen um den Menschen im 13. Jahrhundert kommt Albertus Magnus eine besondere Rolle zu. Seine Werke stellen das reichhaltigste Material zu diesem Thema bereit. Zudem hat Albert sein Wissen um den Menschen in seinem Werk De homine in einer eigenen Systematik aufgearbeitet. So wird der doctor universalis auch von seinen Zeitgenossen besonders häufig zitiert, oft in einem Atemzug mit den großen Autoritäten der Antike und ihrer arabischen Kommentatoren. Diese besondere Stellung kommt Albert zu, da seine anthropologischen Ausführungen umfassend in vielerlei Hinsicht sind: Er stellt das Natürliche am Menschen detailliert dar, er ordnet diese Erkenntnis in ein philosophisches Gesamtkonzept ein, dies geht einher mit genauer Methodenreflexion und ist getragen von theoretischem wie praktischem Erkenntnisinteresse. Albert handelt de quolibet modo hominis. Die einschlägigen Werke Alberts werden im Vergleich mit zeitgenössischen Texten analysiert. Dabei wird sein gleichermaßen aufs Detail wie aufs Ganze gerichteter Ansatz deutlich.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht