Erweiterte
Suche ›

Demokratischer Verfassungsstaat und politische Bildung

Festschrift für Joachim Detjen

Wochenschau Verlag,
Buch
19,80 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Welche Bedeutung hat die Verfassung für den demokratischen Staat? Was sollen wir über die Vefassung wissen. Kommentare zum Grundgesetz erläutern einzelne Paragraphen, doch wie steht es um die fachdidaktische Auseinandersetzung zum Thema Verfassungswissen? Die Festschrift zu Joachim Detjens 65. Geburtstag sammelt diverse Stimmen aus Fachdidaktik und Fachwissenschaft um sich und bilanziert den Anspruch an ein Kanonwissen.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Demokratischer Verfassungsstaat und politische Bildung
Autoren/Herausgeber: Peter Massing, Georg Weißeno (Hrsg.)
Aus der Reihe: Wochenschau Wissenschaft
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783899749144

Seitenzahl: 176
Format: 21 x 13,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 219 g
Sprache: Deutsch

Der Politikwissenschaftler Joachim Detjen studierte von 1970-76 Politikwissenschaft, Germanistitk und Erziehungswissenschaft an der Universität Hamburg. Er schloss mit dem Ersten Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien ab und nahm bis 1980 zusätzlich ein Studium der Philosophie an der gleichen Universität auf. Nach seiner Zeit als Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Politikwissenschaft der Universität Regensburg promovierte er 1986 bei Winfried Steffani in der gleichen Universität auf. Nach seiner Zeit als Wissenschaftlicher Assistent am Institut für für Politikwissenschaft der Universität Regensburg promovierte er 1986 bei Winfried Steffani in der gleichen Universität auf. Nach seiner Zeit als Wissenschaftlicher Assistent am Institut für
für das Lehramt an Gymnasien ab und nahm bis 1980 zusätzlich ein Studium der Philosophie an Hamburg. Seit 1997 hält er den Lehrstuhl für politische Bildung an der Katholischen Universität Eichstätt inne.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht