Erweiterte
Suche ›

Der Atem des Wanderers

Der Komponist Helmut Lachenmann

Schott Music,
Buch
19,95 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen
Dieses Produkt ist auch verfügbar als:

Kurzbeschreibung

"Der 1935 geborene Nono-Schüler Helmut Lachenmann zählt zu den wichtigsten Komponisten des 20./21. Jahrhunderts. Seine Musik „ist eine Herausforderung der Wahrnehmungsfähigkeit des Hörers“ (Martin Zenck). Lachenmann bezeichnete seine Musik als eine ,musique concrète instrumentale‘. Es ist eine Musik, „bei der vom Hauch über den Atem bis zum gehechelten Wimmern, vom gesungenen Ton bis zum Schrei, vom Streichgeräusch am Instrument bis zum explosiven Aufschlagen einer Saite auf dem Steg, vom Ton als Geräusch bis zum Ton als Klang mit seinen obertonreichen Spektralfarben“ alles dazugehört." (Zenck)

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Der Atem des Wanderers
Autoren/Herausgeber: Hans-Klaus Jungheinrich (Hrsg.)
Aus der Reihe: Neue Zeitschrift für Musik

ISBN/EAN: 9783795705602

Seitenzahl: 188
Format: 24 x 15,6 cm
Produktform: Hardcover/Gebunden
Gewicht: 503 g
Sprache: Deutsch

Die von Hans-Klaus Jungheinrich herausgegebene Publikation "Der Atem des Wanderers" versammelt Referate eines Symposiums über den Komponisten Helmut Lachenmann, das am 17. September 2005 in der Alten Oper Frankfurt am Main im Rahmen der Reihe „Auftakt“ stattfand. Die Beiträge geben tief greifende Einblicke in das Schaffen des Komponisten und bilden insgesamt ein facettenreiches Porträt. Abgerundet wird es durch die wiedergegebene Schlussdiskussion des Symposiums.
"Der 1935 geborene Nono-Schüler Helmut Lachenmann zählt zu den wichtigsten Komponisten des 20./21. Jahrhunderts. Seine Musik „ist eine Herausforderung der Wahrnehmungsfähigkeit des Hörers“ (Martin Zenck). Lachenmann bezeichnete seine Musik als eine ,musique concrète instrumentale‘. Es ist eine Musik, „bei der vom Hauch über den Atem bis zum gehechelten Wimmern, vom gesungenen Ton bis zum Schrei, vom Streichgeräusch am Instrument bis zum explosiven Aufschlagen einer Saite auf dem Steg, vom Ton als Geräusch bis zum Ton als Klang mit seinen obertonreichen Spektralfarben“ alles dazugehört." (Zenck)

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht