Erweiterte
Suche ›

Der Einfluss auf die Wirtschaft einer Kolonie durch eine Kolonialmacht

Togo unter der deutschen Kolonialherrschaft von 1884 – 1914

GRIN Verlag,
E-Book ( PDF ohne Kopierschutz )
In Ihrem Land nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Skript aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Wirtschaftspolitik, Note: keine, Sprache: Deutsch, Abstract: Die heutige Republik Togo unterscheidet sich in den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Hauptproblemen kaum von anderen ehemaligen Kolonien. Willkürlich von den Kolonialstaaten gezogene Grenzen, die Ethnien spalten und zu neuen.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Der Einfluss auf die Wirtschaft einer Kolonie durch eine Kolonialmacht
Autoren/Herausgeber: Otto Stammermann
Ausgabe: 1., Auflage

ISBN/EAN: 9783640395910

Seitenzahl: 16
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Skript aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Wirtschaftspolitik, Note: keine, Sprache: Deutsch, Abstract: Die heutige Republik Togo unterscheidet sich in den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Hauptproblemen kaum von anderen ehemaligen Kolonien. Willkürlich von den Kolonialstaaten gezogene Grenzen, die Ethnien spalten und zu neuen staatlichen Einheiten zusammenfügen, vielseitige Bindungen an das kapitalistische Weltwirtschaftssystem, etc. sind die Auswirkungen einer Erblast ehemaliger Kolonien, die jeder Bewohner dieser Länder noch heute im alltäglichen Leben zu spüren bekommt. Walter Rodney bringt zum Ausdruck, dass die Entwicklung der gegenwärtigen Verhältnisse und die nächste Zukunft nur verstanden werden kann, wenn man sich mit der Vergangenheit dieser Länder beschäftigt. Die heutige Situation ist als Folge historischer Prozesse zu verstehen; die Wurzeln des gegenwärtigen gesellschaftlichen Status, in der Regel geprägt von einer kapitalistischen Orientierung und bürgerlichem Nationalismus, sind in einer Jahrhunderte währenden Entwicklung zu suchen.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht