Erweiterte
Suche ›

Der Neue Iambos

Studien zu den Formwegen eines griechischen Diskurses im Hellenismus und der Kaiserzeit.

Olms, Georg,
Buch
39,80 € Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Sokrates, so sehen es spätere Iambendichter, hat das hybride, armereiche Publikum des frühgriechischen Iambos in zwei neue Leserschaften gespalten. Aber erst der Hellenismus wird sich des Gegensatzes zwischen einem ethischen und einem zynischen Lachen richtig bewusst. Der ethische Iambos bildet eine Linie über Autoren wie Platon, Kallimachos, Herodas, Horaz, Lukian bis hin zu Julian und richtet sich mit seiner Form eher an ein begütertes Publikum. Das arme wollen die Iamboi der Zyniker trösten: Krates, Kerkidas, Peregrinos und Gregor von Nazianz. Noch nach der Antike scheint die Teilung des Römischen Reiches sich die doppelte Tradition des Neuen Iambos zur gegenseitigen Abgrenzung zu Nutze zu machen.
Dr. Martin Steinrück ist Privat-Dozent an der Universität Fribourg (Schweiz).
Socrates, in the view of later iambic poets, divided the hybrid – both rich and poor – audience of the early Greek Iambics into two new readerships. But it was only in the Hellenistic period that the contrast between ethical and cynical laughter was truly recognised. The ethical iambic can be traced through authors such as Plato, Callimachus, Herodas, Horace, Lucian to Julian, and is aimed in formal terms more at a wealthy public. The poorer audience preferred to be comforted by the iambics of the Cynics: Crates, Cercidas, Perigrinus and Gregory of Nazianzus. After the classical age, the division of the Roman Empire appears to have played on the dual tradition of the new iambics in defining boundaries.
Dr Martin Steinrück is a lecturer at the University of Fribourg (Switzerland).

Details
Schlagworte

Titel: Der Neue Iambos
Autoren/Herausgeber: Martin Steinrück
Aus der Reihe: Spudasmata

ISBN/EAN: 9783487139692

Seitenzahl: 200
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 340 g
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht