Erweiterte
Suche ›

Der Schatten des Architekten

Erinnerungen

belleville,
Buch
48,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

1925, noch bei den Dreharbeiten zu "Metropolis", antwortete Fritz Lang auf die Frage nach dem künstlerischen Filmnachwuchs: "Wir haben Architekten - der ganze Rest ist hoffnungslos schlecht."
Einer dieser Nachwuchsarchitekten war Erich Kettelhut. Er hatte zunächst Theatermalerei gelernt und kam nach dem ersten Weltkrieg zum Film. Mit einer kurzen Unterbrechung arbeitete Kettelhut bis 1933 als leitender Architekt nahezu ausschließlich unter der Produktionsleitung von Erich Pommer.
In seinen Memoiren beschreibt der Künstler anschaulich und ausführlich die Dreharbeiten und Tricks zu den Stummfilmen "Nibelungen", "Metropolis" und "Asphalt", die schwierige Übergangsphase von Stumm- zum Tonfilm und die letzten Jahre des Films der Weimarer Republik mit den Klassikern "Voruntersuchung", "Bomben auf Monte Carlo", "Ein blonder Traum" und "F.P.1 antwortet nicht".
Kettelhuts Memoiren werden mit vielen bislang unveröffentlichten Architekturskizzen, Kostümfigurinen, Werk- und Szenenfotos illustriert. "Der Schatten des Architekten" ist eine einzigartige Werk-Geschichte des deutschen Films und eine sehr persönliche Darstellung des Filmproduzenten Erich Pommer.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Der Schatten des Architekten
Autoren/Herausgeber: Erich Kettelhut, Werner Sudendorf (Hrsg.)
Weitere Mitwirkende: Stiftung Deutsche Kinemathek
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783936298550

Seitenzahl: 488
Format: 24,4 x 18,4 cm
Produktform: Hardcover/Gebunden
Sprache: Deutsch

Der Herausgeber Werner Sudendorf ist Leiter der Sammlung der Stiftung Deutsche Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen. In Zusammenarbeit mit der Stiftung Deutsche Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen und der Murnau Stiftung, Wiesbaden.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht