Erweiterte
Suche ›

Der Spieler

Rien ne va plus

Buch
14,90 € Preisreferenz Lieferbar in 5-7 Tagen

Kurzbeschreibung

Sein Leben lang war er ein Spieler gewesen, ein Frauenheld und Trinker!
Während seiner Jugend, durch die Geliebteseines Vaters verführt, entwickelt sich der verwöhnte Fabrikantensohn zu einem Spieler. Bald verzockt er wie ein Wahnsinniger horrende Summen in Spielcasinos, an der Börse und am Neuen Markt. Er genießt das Leben in vollen Zügen – ein Dasein getrieben von grenzenloser Gier nach Macht, Geld und Sex. Liebe kennt er nicht.
Mit Fünfzig, seines Lebens überdrüssig, empfindet er nur noch Tristesse und Ekel vor sich selbst. Jetzt ist er am Ende - „Rien ne va plus!“. Mit einem minutiös ausgearbeiteten Plan reist er nach Paris, um eine letzte Woche „Dolce Vita“ zu erleben. Und sich kommenden Sonntag, Punkt Mitternacht, in seinem Hotelzimmer zu erschießen.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Der Spieler
Autoren/Herausgeber: Hubert Michelis

ISBN/EAN: 9783943168839

Seitenzahl: 420
Format: 12 x 19 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Sprache: Deutsch

Hubert Michelis, geboren 1958 in Düren/Rheinland, wurde 1985 nach dem Studium der Philosophie und Theologie an der Bonner Universität zum Priester geweiht. Als Franziskanermönch arbeitete er u.a. in Indien für Mutter Theresa. Als er in Taiwan seine spätere Frau kennenlernt und sich für Heirat und Familie entscheidet, muss er schließlich seine Tätigkeiten in Kirche und Orden aufgeben. Nach diversen beruflichen Neuorientierungen arbeite Hubert Michelis mehr als zwanzig Jahre als Bankangestellter.
Mit seiner Frau lebt der dreifache Vater heute in Langen bei Frankfurt a.M. und ist als Künstler und Schriftsteller tätig.
Nach seinen Veröffentlichungen „Die Bauern“ (2014, Verlag Mainz) und „Der Mörder war Sokrates“ (2015, Verlag Mainz) erscheint neben den Kurzgeschichten sein nächster Roman „Der Spieler - Rien ne va plus“ im Herbst im Spica Verlag.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht