Erweiterte
Suche ›

Der bewegte Planet

Eine geologische Reise um die Erde

Buch
24,95 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Die Oberfläche der Erde hat eine bewegte Geschichte hinter sich. So stabil uns manche großräumigen Landschaftsstrukturen wie Gebirgszüge, Tiefebenen und Ozeane auch erscheinen mögen, so sehr hat sich das Antlitz der Erde doch im Laufe von Milliarden von Jahren immer wieder verändert. Und überall trifft man auf die Spuren dieser unruhigen Vergangenheit. Richard Fortey ist ihr Chronist, und indem er uns an geologisch besonders interessante Stätten führt und deren Eigenheiten erläutert, lehrt er uns, das Wesen der Erde besser zu verstehen. Er zeigt, dass nicht nur die Gestalt der Erdoberfläche, sondern auch die menschliche Kultur, die Naturgeschichte, ja sogar die Form unserer Städte auf tieferen geologischen Prozessen beruhen. Die Reise beginnt an den Hängen des Vesuvs, wo Fortey die Geschichte dieser von Vulkanausbrüchen gekennzeichneten Landschaft durch die Augen der Italiener des 15. Jahrhunderts, der Römer und - auf der Basis einzigartiger geologischer Befunde - der Menschen der Jungsteinzeit erzählt. Und mit jeder neuen Geschichte, die er erzählt, treten Verbindungen von der jüngeren Vergangenheit zu längst vergessenen Zeiten zutage - bis tief hinab zu fernen geologischen Epochen, wenn er Plattenverschiebungen und die Bildung von alten Kontinenten und Meeren beschreibt. Nichts in diesem Buch scheint still zu stehen. Die Erdoberfläche weitet sich und zieht sich wieder zusammen, Berge und Seen entstehen und vergehen, Kontinente driften umher und kollidieren. Unter Forteys kundiger Führung erklimmen wir die Alpen, baden in den heißen Quellen Islands und tauchen hinab zum Meeresgrund. Wir erkunden die kahlen Felsen von Neufundland, klettern in böhmische Silberminen hinab, spazieren durch die üppigen Ökosysteme von Hawaii, durchqueren die Salzebenen von Oman und schlendern am Andreas-Graben entlang. Forteys Beschreibungen der Schönheiten der Natur sind dabei so unvergesslich wie die besten Reiseberichte, seine Prosa ist so packend wie die eines Romanciers, und seine kristallklaren wissenschaftlichen Erklärungen sind faszinierend und oft überraschend. Dieses wahrhaft tiefschürfende Buch wird Ihren Blick auf die Welt verändern - für immer.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Der bewegte Planet
Autoren/Herausgeber: Richard Fortey
Übersetzer: Jens Seeling
Ausgabe: 2005. Unveränd. Nachdruck

ISBN/EAN: 9783827431141
Originaltitel: The Earth. An Intimate History

Seitenzahl: 427
Format: 24 x 16,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 790 g
Sprache: Deutsch

Richard Fortey ist Leitender Paläontologe am Natural History Museum in London und Mitglied der Royal Society. Er hat bereits mehrere erfolgreiche Wissenschaftssachbücher veröffentlicht, darunter das von der Kritik hochgelobte und für den Rhône-Poulenc-Preis nominierte Buch Leben. Eine Biographie sowie Trilobiten! Fossilien erzählen die Geschichte der Erde. Im Jahre 2003 verlieh ihm die Rockefeller Foundation den Lewis-Thomas-Preis für Wissenschaftsliteratur. "Beim Schreiben versuche ich immer zu zeigen, wie die dem Menschen vertrauten Dinge ins große Bild passen. Das Problem mit den meisten wissenschaftlichen Texten ist, dass die Wissenschaftler meinen, das Wichtigste sei die Theorie, der wissenschaftliche Durchbruch: Sie scheinen zu verkennen, dass der gewöhnliche Leser diesen Ansatz nicht hat." "Richard Fortey ist der Raymond Chandler der Wissenschaftsliteratur." The Economist "Ein Paläontologe, der Steine in Poesie verwandelt ... Fortey zählt zur Spitzengruppe der britischen Wissenschaftsautoren. Seinem Forschungsgegenstand widmet er sich mit der gleichen Leidenschaft wie der Sprache, die ihm zur Beschreibung seiner Wunderdinge zur Verfügung steht. Er mischt Zeilen von Yeats oder Hardy in Erklärungen chemischer Reaktionen oder kosmischer Unfälle. ... Seine Begeisterung ist ansteckend." Daily Telegraph

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht