Erweiterte
Suche ›

Der eingeschlafene Gott

Gnostizismus als rumänische Kulturkonstante

Projekt,
Buch
14,80 € Preisreferenz Lieferbar in 5-7 Tagen

Kurzbeschreibung

Welche Rolle spielt altes gnostisches Gedankengut in der rumänischen Kultur?

Details
Schlagworte
Autor
Hauptbeschreibung

Titel: Der eingeschlafene Gott
Autoren/Herausgeber: Richard Reschika
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783897334045

Seitenzahl: 122
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 280 g
Sprache: Deutsch

Richard Reschika, geboren 1962 in Kronstadt/Siebenbürgen (Rumänien). Studium der Germanistik, Evangelischen Theologie, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg im Breisgau und Heidelberg. 1988 Magister Artium, 1990 Promotion zum Dr. phil. über die Spätlyrik Paul Celans. 1989/90 Kustos des Friedrich-Nietzsche-Museums in Sils-Maria im Engadin (Graubünden/Schweiz). 1991-94 Lektor beim Herder Verlag. Seit 1995 tätig als freier Lektor, (Rundfunk-)Autor für den SWR 2, Herausgeber, Übersetzer aus dem Rumänischen und Englischen, Rezensent, Vortragstätigkeit. Mitglied der Ludwig-Klages-Gesellschaft. Lebt in Freiburg im Breisgau. Zahlreiche Publikationen und Hörfunk-Essays.

In seiner Studie "Der eingeschlafene Gott" analysiert Richard Reschika den prägenden Einfluss alten gnostischen Gedankenguts auf die von jeher im Schnittpunkt von Orient und Okzident stehende rumänische Kultur: auf ihre Mythologie und Folklore, doch im Besonderen auf ihre Philosophie und Literatur im 19. und 20. Jahrhundert. Die zentrale These lautet hierbei, dass der Gnostizismus für die Geistesgeschichte Rumäniens – von ihren frühesten Anfängen bis in die Moderne, der Dominanz christlich-orthodoxer, aber auch säkularer, aufklärerisch-rationaler Leitbilder zum Trotz – nicht weniger als eine regelrechte Konstante, einen festen häretischen Parameter darstellt. Um diese Behauptung zu stützen, werden anhand exemplarisch ausgewählter Werke bedeutender Rumänen die vielfältigen, zum Teil camouflierten gnostischen Ideen und Motive, zuvörderst der religiöse Dualismus, aufgezeigt und interpretiert. Im Fokus der Betrachtung stehen dabei die Philosophen Lucian Blaga (1895-1961) und E. M. Cioran (1911-1995) sowie die Literaten Mihai Eminescu (1850-1889), Urmuz (1883-1923), Mircea Eliade (1907-1986) und Eugène Ionesco (1909-1994).

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht