Erweiterte
Suche ›

Der figürliche Motivschatz Phöniziens, Syriens und Transjordaniens vom 6. bis zum 4. Jahrhundert v. Chr.

Buch
85,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Eine große Vielfalt ganz unterschiedlicher Bilder aus Ton, Stein oder Metall entstanden während der Achämenidenzeit (539–332 v. Chr.) im Alten Vorderasien. In diesem Buch wird erstmals eine Gesamtschau auf das in diese Zeit datierbare figürlich gestaltete oder figürlich bebilderte Material gegeben – Plastiken, Flachbilder, Terrakotten, Siegel, attische Keramik und Münzen. Die Autorin ordnet die Bilder nach dem Ursprung des in ihrer Motivwahl oder Gestaltung erkennbaren Fremdeinflusses.Ein Hauptproblem der Interpretation besteht in der Bestimmung der dargestellten Personen bzw. Gottheiten. Die wenigen Beispiele einer eindeutigen Zuordnung von Bild und Text beweisen, dass die Erscheinungsbilder der Götter verschmolzen. Was ging auf theologischer Ebene vor sich? Man ahnt die Entwicklung von einem System, in dem für jeden Lebensaspekt eine Gottheit zuständig war, zu einem neuen, wo die lineare Zuordnung eines Gottes zu einem bestimmten 'Betätigungsfeld' als unzureichend empfunden wurde. Dabei ist festzustellen, dass die Bilder zum Großteil in die Kategorie Fürsorge, schützende Macht, Heilung und Heil einzuordnen sind. Diese tiefgreifende Veränderung der Gottesvorstellung bereitete die Entstehung der Heilsreligionen im vorderasiatischen Raum vor.

Details
Schlagworte

Titel: Der figürliche Motivschatz Phöniziens, Syriens und Transjordaniens vom 6. bis zum 4. Jahrhundert v. Chr.
Autoren/Herausgeber: Astrid Nunn
Aus der Reihe: Orbis Biblicus et Orientalis, Series Archaeologica
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783525538999

Seitenzahl: 269
Format: 32,4 x 24,5 cm
Produktform: Hardcover/Gebunden
Gewicht: 1,835 g
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht