Erweiterte
Suche ›

Der fröhliche Sisyphos

Der Übersetzer, die Übersetzung, das Übersetzen

Theater der Zeit,
Buch
16,00 € Preisreferenz Lieferbar in 5-7 Tagen

Kurzbeschreibung

„Eine andere Zeit braucht eine andere Übersetzung." Wie lässt sich Shakespeare für die heutige Zeit übersetzen? Hat es einen DDR-Shakespeare gegeben? Welche Bewegungen setzt das Übersetzen in der eigenen Sprache frei? Was ist das überhaupt, Übersetzung? Anlässlich des 75. Geburtstags von B.K. Tragelehn erscheint im Verlag Theater der Zeit eine Sammlung von Aufsätzen, Gesprächen, Gedichten und Stückauszügen des einstigen Schülers Brechts und Weggefährten Müllers und Schleefs. Auf dem Spiel stehen dabei immer die gesellschaftliche Bedeutung von Sprache, die Frage nach der Aktualität des Übersetzens und die konkrete Aneignung durch das Theater: „Die fremde Sprache bewegt die eigene und legt so die Spur, die nicht ein feststehendes Ergebnis, sondern Moment fortwährender Bewegung ist, ein Echo, das immer wieder verhallt."

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Der fröhliche Sisyphos
Autoren/Herausgeber: B K Tragelehn, Gerhard Ahrens (Hrsg.)
Aus der Reihe: Recherchen
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783942449168

Seitenzahl: 200
Format: 24 x 14 cm
Gewicht: 330 g
Sprache: Deutsch

B. K. Tragelehn, Meisterschüler von Bertolt Brecht an der Akademie der Künste. Danach freischaffender Regisseur und Schriftsteller. Berufsverbot nach der Aufführung von Müllers „Umsiedlerin". Ab 1979 Theaterarbeit in der BRD, u. a. in Stuttgart, Bochum Frankfurt, München und Düsseldorf. Lebt seit 1989 wieder in Berlin. Zahlreiche Übersetzungsarbeiten, v. a. Stücke des Elisabethanischen Theaters.
Gerhard Ahrens, bis 1985 Kurator für moderne Kunst in Hannover, danach künstlerischer Leiter am Schauspiel Frankfurt und der Berliner Schaubühne, zahlreiche Übersetzungen, Rundfunksendungen und Theaterpublikationen. Künstlerischer Berater der Stiftung Schloss Neuhardenberg und des Festivals movimentos in Wolfsburg.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht