Erweiterte
Suche ›

Der strafrechtliche Schutz des sozialistischen Eigentums in der DDR

De Gruyter,
Buch mit digitalen Medien
119,95 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen
Dieses Produkt ist auch verfügbar als:

Kurzbeschreibung

Das Buch enthält die erste vollständige Darstellung des strafrechtlichen Schutzes des sozialistischen Eigentums in der DDR. Sozialistisches Eigentum war nach dem Selbstverständnis der DDR das Volkseigentum, das Eigentum sozialistischer Genossenschaften und das Eigentum ihrer Parteien und Massenorganisationen. Bereits in der SBZ, als für Angriffe gegen sozialistisches Eigentum noch das RStGB galt, begann sich eine Sonderrechtsentwicklung herauszukristallisieren, die, zunächst geprägt durch die Stalin-Ära, bei Eigentums- und Vermögensdelikten gegen das Volkseigentum härtere Strafen verlangte als bei Delikten gegen das übrige Eigentum. Bereits im Strafrechtsergänzungsgesetz von 1958 ist jedoch von einer erhöhten Schutzwürdigkeit des sozialistischen Eigentums nichts mehr zu finden und die Aufspaltung des Eigentumsschutzes im StGB erfolgte nur noch aus propagandistischen Gründen ohne sonstige strafpolitische Hintergründe. Der Verfasser konstatiert eine zunehmende Liberalisierung und auch Entpolitisierung der Strafrechtspraxis auf dem untersuchten Gebiet. Im Schlussteil wird die Frage diskutiert, ob und inwieweit das Strafrecht der DDR zum Schutze des sozialistischen Eigentums unrechtsstaatliches Strafrecht war.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Der strafrechtliche Schutz des sozialistischen Eigentums in der DDR
Autoren/Herausgeber: Wilhelm Rettler
Aus der Reihe: Juristische Zeitgeschichte / Abteilung 3

ISBN/EAN: 9783112188798

Seitenzahl: 229
Format: 23 x 15,5 cm
Produktform: Mixed Media
Sprache: Deutsch
Bundle mit: 1 Hardcover/Gebunden und 1 E-Book

Wilhelm Rettler, Rechtsanwalt in der Lutherstadt Wittenberg

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht