Erweiterte
Suche ›

Die Anwendung der International Public Sector Accounting Standards (IPSAS) als funktionales Element einer Neuordnung der öffentlichen Verwaltung

Eine konzeptionelle und normative Analyse am Beispiel von Natur- und Kulturgütern

Eul, J,
Buch
69,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Ein transparentes Rechnungswesen öffentlicher Verwaltungen ist aufgrund der Verpflichtung zum sparsamen und wirtschaftlichen Ressourceneinsatz und der Beachtung des Prinzips der intergenerativen Gerechtigkeit unerlässlich. Um die Verwaltungstätigkeit effizienter und effektiver ausgestalten zu können, sind verlässliche Informationen der Verwaltungseinheiten über ihre Vermögenswerte und Schulden und deren Veränderungen im Zeitablauf sowie über die Aufwendungen für die erbrachten öffentlichen Güter und Dienstleistungen notwendig. Dies erfordert dem öffentlichen Sektor entsprechende, international vergleichbare Ansatz-, Gliederungs- und Bewertungsregeln. Die International Public Sector Accounting Standards (IPSAS) stellen ein Regelsystem dar, das auf den für den privatwirtschaftlichen Unternehmensbereich entwickelten International Financial Reporting Standards (IFRS) basiert und um für den Verwaltungsbereich spezifische Anpassungen und eigenständige Standards stetig erweitert wird.
In der vorliegenden Arbeit wird zunächst ein konzeptioneller Rahmen für die IPSAS entwickelt, indem das begonnene Framework-Projekt des International Public Sector Accounting Standards Board (IPSASB) mit dem Rahmenkonzept des International Accounting Standards Board (IASB) verglichen und die aufgrund der besonderen Erfordernisse des öffentlichen Sektors bestehenden Unterschiede zum privatwirtschaftlichen Unternehmensbereich herausgearbeitet und gewürdigt werden. Die gewonnenen Erkenntnisse werden im Folgenden auf ihre Tauglichkeit überprüft und am Beispiel von Natur- und Kulturgütern, für die es noch keine verbindlichen Regelungen des IPSASB oder des IASB gibt, einer detaillierten Untersuchung unterzogen. Es wird ein eigenständiger Vorschlag zur Kategorisierung, Bilanzierung und Berichterstattung der Natur- und Kulturgüter nach den IPSAS entwickelt und dargestellt.

Details
Schlagworte
Autor
Hauptbeschreibung

Titel: Die Anwendung der International Public Sector Accounting Standards (IPSAS) als funktionales Element einer Neuordnung der öffentlichen Verwaltung
Autoren/Herausgeber: Daniel M. Blab
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783844103052

Seitenzahl: 430
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 660 g
Sprache: Deutsch

Daniel M. Blab, geboren 1981 in Kaufbeuren, studierte von Oktober 2001 bis Februar 2006 Wirtschaftswissenschaften mit dem Schwerpunkt „Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung“ an der Universität Ulm. Nach dem Abschluss als Diplom-Wirtschaftswissenschaftler war er zunächst als Prüfungsassistent bei der KPMG DTG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in München und ab Oktober 2006 als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Axel Haller am Lehrstuhl für Financial Accounting and Auditing der Universität Regensburg tätig. Im Juli 2013 erfolgte die Promotion zum Dr. rer. pol.

Ein transparentes Rechnungswesen öffentlicher Verwaltungen ist aufgrund der Verpflichtung zum sparsamen und wirtschaftlichen Ressourceneinsatz und der Beachtung des Prinzips der intergenerativen Gerechtigkeit unerlässlich. Um die Verwaltungstätigkeit effizienter und effektiver ausgestalten zu können, sind verlässliche Informationen der Verwaltungseinheiten über ihre Vermögenswerte und Schulden und deren Veränderungen im Zeitablauf sowie über die Aufwendungen für die erbrachten öffentlichen Güter und Dienstleistungen notwendig. Dies erfordert dem öffentlichen Sektor entsprechende, international vergleichbare Ansatz-, Gliederungs- und Bewertungsregeln. Die International Public Sector Accounting Standards (IPSAS) stellen ein Regelsystem dar, das auf den für den privatwirtschaftlichen Unternehmensbereich entwickelten International Financial Reporting Standards (IFRS) basiert und um für den Verwaltungsbereich spezifische Anpassungen und eigenständige Standards stetig erweitert wird.
In der vorliegenden Arbeit wird zunächst ein konzeptioneller Rahmen für die IPSAS entwickelt, indem das begonnene Framework-Projekt des International Public Sector Accounting Standards Board (IPSASB) mit dem Rahmenkonzept des International Accounting Standards Board (IASB) verglichen und die aufgrund der besonderen Erfordernisse des öffentlichen Sektors bestehenden Unterschiede zum privatwirtschaftlichen Unternehmensbereich herausgearbeitet und gewürdigt werden. Die gewonnenen Erkenntnisse werden im Folgenden auf ihre Tauglichkeit überprüft und am Beispiel von Natur- und Kulturgütern, für die es noch keine verbindlichen Regelungen des IPSASB oder des IASB gibt, einer detaillierten Untersuchung unterzogen. Es wird ein eigenständiger Vorschlag zur Kategorisierung, Bilanzierung und Berichterstattung der Natur- und Kulturgüter nach den IPSAS entwickelt und dargestellt.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht