Erweiterte
Suche ›

Die Festkreise im Christentum

GRIN Verlag,
E-Book ( PDF ohne Kopierschutz )
In Ihrem Land nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Theologie - Didaktik, Religionspädagogik, Note: 1, Universität Erfurt (Philosophische Fakultät), Sprache: Deutsch, Abstract: Feste bedeuten mehr als nur Freizeit, eine Kultur ohne Feste
ist unvorstellbar, denn dann wäre der Arbeitsrhythmus das
einzige Maß aller Dinge. Die Religion ist die Spenderin.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Die Festkreise im Christentum
Autoren/Herausgeber: Christina Kühnle
Ausgabe: 1., Auflage

ISBN/EAN: 9783638271288

Seitenzahl: 21
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Theologie - Didaktik, Religionspädagogik, Note: 1, Universität Erfurt (Philosophische Fakultät), Sprache: Deutsch, Abstract: Feste bedeuten mehr als nur Freizeit, eine Kultur ohne Feste
ist unvorstellbar, denn dann wäre der Arbeitsrhythmus das
einzige Maß aller Dinge. Die Religion ist die Spenderin der Feste.
Durch Feste haben die Menschen etwas gemeinsam und ihre
zyklische Wiederholung schafft feste Bezugspunkte im Leben der
Menschen. Feste sind außerdem live, sie haben zwar eine alte Tradition,
können aber jedes Jahre neu inszeniert werden.
Das christliches Kirchenjahr beginnt am 1. Advent und endet am
Ewigkeitssonntag (Totensonntag). Außerdem lässt es sich grob
in drei Teile einteilen, Den Weihnachtsfestkreis, den
Osterfestkreis und die Trinitatiszeit. Eine Reise durchs Kirchenjahr spiegelt existentielle Prozesse
menschlichen Lebens wider. Die liturgischen Farben stellen den sichtbaren Kalender des
Jahres dar. Sie sind in Form von farbigen Symbolen in Tüchern am Altar und
Kanzel (Antependien) zu finden. In der katholischen Kirche ist
auch die Kleidung des Priesters und das Tuch über dem Kelch
bei der Eucharistiefeier in der jeweiligen Farbe
gekennzeichnet. WEIß kennzeichnet alle Christusfeste wie Weihnachten,
Epiphanias, Ostern, Trinitatis und Himmelfahrt. Es
symbolisiert den Glanz Gottes und die Herrlichkeit Christi,
außerdem Reinheit, Vollkommenheit und Freude.
ROT kennzeichnet Feste der Kirche wie Pfingsten (was auch
gleichzeitig der Geburtstag der Kirche ist), den
Reformationstag, Kirchweih und die Konfirmation.
Rot ist die Farbe des Feuers und des Heiligen Geistes.
GRÜN ist die Farbe für die festlose Zeit, also alle Sonntage
nach Trinitatis und die Vorpassionszeit. [.]

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht