Erweiterte
Suche ›

Die Geschichte der Mafia bis 1900

GRIN Verlag,
E-Book ( PDF ohne Kopierschutz )
In Ihrem Land nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 2,3, Universität Erfurt, Veranstaltung: Das Gedächtnis des Mittelmeeres, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Was ist die Mafia? Dies zu erklären, wird das Thema dieser Ausarbeitung sein. Wobei gesagt.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Die Geschichte der Mafia bis 1900
Autoren/Herausgeber: Yvonne Rodenberg
Ausgabe: 1., Auflage

ISBN/EAN: 9783638417129

Seitenzahl: 15
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 2,3, Universität Erfurt, Veranstaltung: Das Gedächtnis des Mittelmeeres, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Was ist die Mafia? Dies zu erklären, wird das Thema dieser Ausarbeitung sein. Wobei gesagt werden muss, es wird der Versuch einer Erklärung sein. Denn die Mafia vollständig zu erklären und zu beschreiben würde weit über den Rahmen der Arbeit hinausgehen.
Vielmehr wird im ersten Teil diese Arbeit den Klientelismus deuten, mit dem das System der Mafia aufgebaut wurde, und der Begriff „Mafia“ näher erklärt. Also woher der Begriff stammt und wie er gedeutet werden kann.
Im zweiten Teil wird es um die Geschichte des Bandenwesens gehen. Also wie die Banden entstanden, welche Umstände dabei eine Rolle spielten und wie sich die Banden organisierten. Auch wird erklärt, ob es schon vor der Herrschaft der Bourbonen ähnliche Organisationen oder private Truppen der Barone gab. Außerdem wird die Geschichte der Mafia von Sizilien und Neapel erläutert, wobei sich beide Organisationen sehr ähnlich sind und fast gleich entwickelten, nur die Entstehungsgründe sind verschieden.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht