Erweiterte
Suche ›

Die Kunst des Hungerns

Essstörungen in Literatur und Medizin um 1900

Buch
In Deutschland nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Dieses Buch handelt davon, wie Nahrungsverzicht in literarischen und medizinischen Texten im ausgehenden 19. und frühen 20. Jahrhundert wahrgenommen wurde. Es eröffnet so Einblicke in eine Zeit, in der unser modernes, von der Medizin geprägtes Verständnis von Ernährung entstanden ist. Untersucht werden der Zusammenhang zwischen Nervenkrankheit und Ernährung - heute noch präsent in dem Wort "Nervennahrung" - und die Beschreibung radikalen Hungerns von Mädchen und Frauen als 'anorexia nervosa'. Es geht um Nahrungsabstinenz von Männern im Rahmen eines kontrollierten Experiments bei Versuchen mit "Hungerkünstlern" in Mailand und Berlin und als Selbsterfahrung von Schriftstellern. Quellen dieser Studie sind neben literarischen Texten wie Erzählungen und autobiographischen Schriften von Franz Kafka und Robert Walser, Romane von Theodor Fontane und Knut Hamsun, Hedwig Dohm und Gabriele Reuter auch medizinische Fallgeschichten, sowie wissenschaftliche Monographien. Im Sinne einer Poetik der Kultur wird so für die Literatur ein neuer Kontext entfaltet. Gleichzeitig kommen die kulturellen Entstehungsbedingungen medizinischen Wissens in den Blick.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Die Kunst des Hungerns
Autoren/Herausgeber: Nina Diezemann

ISBN/EAN: 9783865990051

Seitenzahl: 224
Format: 23 x 15 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Sprache: Deutsch

Nina Diezemann, Jahrgang 1973, studierte in Hamburg und Santa Barbara und absolvierte die Deutsche Journalistenschule in München. Sie arbeitet als Journalistin in Berlin.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht