Erweiterte
Suche ›

Die Natur des Rechts bei Gustav Radbruch

Mohr Siebeck,
Buch
69,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Gustav Radbruch war Deutschlands berühmtester Rechtsphilosoph im 20. Jahrhundert. Seine gehaltvollen, aber auch spannungsreichen Schriften prägen die deutschsprachige Rechtsphilosophie bis heute. Im Zentrum von Radbruchs Lehre steht sein neukantianisch geprägter Rechtsbegriff, der im Laufe der Zeit eine Reihe von Veränderungen erfahren hat. Die Beiträge in diesem Band sind Radbruchs Rechtsbegriff im Allgemeinen und den Wandlungen dieses Rechtsbregriffs im Besonderen gewidmet. Nach der orthodoxen Lesart vertrat Radbruch vor dem Kriege eine rechtspositivistische Lehre, wurde unter dem Eindruck der nationalsozialistischen Gräuel jedoch zum Naturrecht bekehrt. Zunehmend wird gesehen, dass diese 'Bekehrungsthese' zu Ungereimtheiten führt. Verschiedene Beiträge dieses Bandes betonen demgegenüber die Kontinuität nichtpositivistischer Elemente in der Entwicklung von Radbruchs Rechtsbegriff. Mit Beiträgen von: Hidehiko Adachi, Martin Borowski, Horst Dreier, Ralf Dreier, Andreas Funke, Ulfrid Neumann, Stanley L. Paulson, Joachim Renzikowski, Hubert Rottleuthner, Marc André Wiegand

Details
Schlagworte

Titel: Die Natur des Rechts bei Gustav Radbruch
Autoren/Herausgeber: Martin Borowski, Stanley L. Paulson (Hrsg.)
Aus der Reihe: Grundlagen der Rechtswissenschaft
Ausgabe: 1. Auflage

ISBN/EAN: 9783161534515

Seitenzahl: 270
Format: 23,1 x 15,5 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 420 g
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht