Erweiterte
Suche ›

Die Neuen Atheisten

Ihre Thesen auf dem Prüfstand

Die Blaue Eule,
Buch
38,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Dieses Buch stellt die kompletteste Darlegung und kritische Würdigung der Ansichten der wichtigsten und prominentesten atheistischen Autoren der Gegenwart dar. Die großen Menschheitsfragen nach der Entstehung des Kosmos, der Materie, des Lebens, der Evolution, des Bewusstseins, der Ethik und Religion werden im Kontext der Systeme dieser Autoren sorgfältig, aber auch faszinierend anschaulich analysiert. Nach der Lektüre des vorliegenden Buches kennen seine Leserinnen und Leser die Gesamtgestalt des Atheismus, seine Stärken, aber auch seine Schwächen. Sie erwerben damit auch eine solide und legitime Basis, um das Verhältnis von Atheismus und Naturwissenschaft, Atheismus und Philosophie, Atheismus und Humanismus neu und treffender zu bestimmen.

Details
Schlagworte
Autor

Titel: Die Neuen Atheisten
Autoren/Herausgeber: Hubertus Mynarek
Ausgabe: 1., Aufl.

ISBN/EAN: 9783899243024

Seitenzahl: 348
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Sprache: Deutsch

Hubertus Mynarek, gebürtiger Schlesier, studierte Philosophie, Psychologie und Theologie in Krakau, Warschau, Lublin, Münster und Würzburg. 1954 Promotion zum Dr. theol., 1956 Magisterium in Philosophie, 1966 Habilitation an der Universität Würzburg für Vergleichende Religionswissenschaft und Fundamentaltheologie. Danach nacheinander ordentlicher Professor an den Universitäten Bamberg und Wien für Religionsphilosophie und Vergleichende Religionswissenschaft; schuf das Konzept einer ökologischen Religionsphilosophie, Ethik und Humanität und mit seinem Werk "Die Kunst zu sein“ eine umfassende Philosophie, Ethik und Ästhetik sinnerfüllten Lebens. Autor von über dreißig Werken zu einer breiten Palette weltanschaulicher, philosophischer, theologischer, ökologischer und kultureller Themen.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht