Erweiterte
Suche ›

Die Qualität von Abschlussprüfungen im Kontext der Haftung, Größe und Spezialisierung von Prüfungsgesellschaften

Eul, J,
Buch
63,00 € Preisreferenz Lieferbar in 2-3 Tagen

Kurzbeschreibung

Die Glaubwürdigkeit von Jahresabschlüssen ist ein essenzieller Bestandteil für das Funktionieren von Kapitalmärkten. Die Abschlussprüfung hat als Instrument zur Sicherstellung dieser Glaubwürdigkeit in den letzten Jahren einen erheblichen Vertrauensverlust erlitten.
Innerhalb der EU werden daher verschiedene Maßnahmen erörtert, wie die Qualität der Abschlussprüfung erhöht und somit das Vertrauen in sie gesteigert werden kann. Zur Beurteilung dieser Maßnahmen ist es notwendig zu verstehen, welche Faktoren auf die Prüfungsqualität einwirken. Von besonderer Bedeutung sind hierbei die Größe und Spezialisierung von Prüfungsgesellschaften sowie das Haftungsrisiko, dem die Prüfungsgesellschaften ausgesetzt sind.
Während sich bisherige Untersuchungen gewöhnlich auf nur einen Einflussfaktor für die Prüfungsqualität beschränkt haben, wird in der vorliegenden Arbeit ein weiter gefasster Rahmen gewählt. Sowohl theoretisch als auch empirisch wird der Frage nachgegangen, ob sich die Strenge länderspezifischer Haftungsregelungen auf die Qualitätsunterschiede zwischen großen und kleinen bzw. spezialisierten und nichtspezialisierten Prüfungsgesellschaften auswirkt.
Die Ergebnisse zeigen, dass ein hohes Haftungsrisiko große bzw. spezialisierte Prüfungsgesellschaften stärker zu einer hohen Prüfungsqualität motiviert als kleine bzw. nichtspezialisierte Prüfungsgesellschaften. Somit wird nachgewiesen, dass sich Haftungsregelungen auf die Prüfungsqualität auswirken und dass unter bestimmten Bedingungen ein Qualitätsunterschied zwischen großen und kleinen bzw. spezialisierten und nichtspezialisierten Prüfungsgesellschaften besteht.

Details
Schlagworte
Autor
Hauptbeschreibung

Titel: Die Qualität von Abschlussprüfungen im Kontext der Haftung, Größe und Spezialisierung von Prüfungsgesellschaften
Autoren/Herausgeber: Jens Jany

ISBN/EAN: 9783844100471

Seitenzahl: 318
Format: 21 x 14,8 cm
Produktform: Taschenbuch/Softcover
Gewicht: 496 g
Sprache: Deutsch

Jens Jany wurde 1981 in Dinslaken geboren. Sein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Duisburg-Essen schloss er im April 2007 als Diplom-Kaufmann ab. Anschließend war er im Rahmen einer Kooperation als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Rechnungswesen, Wirtschaftsprüfung und Controlling an der Mercator School of Management der Universität Duisburg-Essen sowie im Bereich Abschlussprüfung bei der PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft tätig. Im Mai 2011 promovierte er zum Dr. rer. oec.

Die Glaubwürdigkeit von Jahresabschlüssen ist ein essenzieller Bestandteil für das Funktionieren von Kapitalmärkten. Die Abschlussprüfung hat als Instrument zur Sicherstellung dieser Glaubwürdigkeit in den letzten Jahren einen erheblichen Vertrauensverlust erlitten.
Innerhalb der EU werden daher verschiedene Maßnahmen erörtert, wie die Qualität der Abschlussprüfung erhöht und somit das Vertrauen in sie gesteigert werden kann. Zur Beurteilung dieser Maßnahmen ist es notwendig zu verstehen, welche Faktoren auf die Prüfungsqualität einwirken. Von besonderer Bedeutung sind hierbei die Größe und Spezialisierung von Prüfungsgesellschaften sowie das Haftungsrisiko, dem die Prüfungsgesellschaften ausgesetzt sind.
Während sich bisherige Untersuchungen gewöhnlich auf nur einen Einflussfaktor für die Prüfungsqualität beschränkt haben, wird in der vorliegenden Arbeit ein weiter gefasster Rahmen gewählt. Sowohl theoretisch als auch empirisch wird der Frage nachgegangen, ob sich die Strenge länderspezifischer Haftungsregelungen auf die Qualitätsunterschiede zwischen großen und kleinen bzw. spezialisierten und nichtspezialisierten Prüfungsgesellschaften auswirkt.
Die Ergebnisse zeigen, dass ein hohes Haftungsrisiko große bzw. spezialisierte Prüfungsgesellschaften stärker zu einer hohen Prüfungsqualität motiviert als kleine bzw. nichtspezialisierte Prüfungsgesellschaften. Somit wird nachgewiesen, dass sich Haftungsregelungen auf die Prüfungsqualität auswirken und dass unter bestimmten Bedingungen ein Qualitätsunterschied zwischen großen und kleinen bzw. spezialisierten und nichtspezialisierten Prüfungsgesellschaften besteht.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht