Erweiterte
Suche ›

Die Rolle der katholischen Kirche während der Demokratisierungsprozesse in Spanien und Polen

GRIN Verlag,
E-Book ( PDF ohne Kopierschutz )
In Ihrem Land nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, Note: 2,0, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Institut für Politikwissenschaft), Veranstaltung: Hauptseminar: Demokratie und Religion, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den Übergängen zur Demokratie in Spanien und Polen in den.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Die Rolle der katholischen Kirche während der Demokratisierungsprozesse in Spanien und Polen
Autoren/Herausgeber: Gregor Roloff
Ausgabe: 1., Auflage

ISBN/EAN: 9783640587186

Seitenzahl: 26
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, Note: 2,0, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Institut für Politikwissenschaft), Veranstaltung: Hauptseminar: Demokratie und Religion, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den Übergängen zur Demokratie in Spanien und Polen in den Jahren 1975 beziehungsweise 1989. Dabei steht besonders die Rolle der katholischen Kirche im Mittelpunkt. Beide hier betrachteten Gesellschaften sind katholische Mehrheitsgesellschaften und sind durch den katholischen Glauben über Jahrhunderte geprägt worden.
Das Verhalten der katholischen Kirche gerade in diesen beiden Staaten in einem Vergleich zu betrachten bietet sich an, da das Verhältnis der Kirche zu dem jeweils vorher herrschenden Regime komplett unterschiedlich war. Während in Spanien unter der Herrschaft der Francisten die katholische Kirche eng mit dem Regime zusammenarbeitete und zuerst als Stütze der Regierung auftrat, stand sie im kommunistischen Polen nach dem zweiten Weltkrieg von Anfang an in Opposition zur herrschenden kommunistischen Partei.
Im Verlauf der Arbeit wird zunächst die grundsätzliche Position der katholischen Kirche zur Demokratie und den Menschenrechten historisch untersucht. Dabei wird die einschneidende Wende durch das Zweite Vatikanische Konzil 1962 – 1965 genau beschrieben.
Im Anschluss werden zwei Theorien vorgestellt, welche die Rolle der katholischen Kirche in den Demokratisierungsprozessen während der Demokratisierungswelle nach der portugiesischen Revolution 1974 erklären sollen. Hier werden die Ansätze von Samuel P. Huntington und Daniel Philpott dargestellt.
In einem weiteren Teil wird zunächst ein historischer Überblick über die Rolle der katholischen Kirche in den beiden Ländern gegeben, bevor das Verhalten der Kirche während des demokratischen Wechsels betrachtet wird.
Abschließend wird im Vergleich untersucht, inwieweit die im dritten Teil der Arbeit vorgestellten Theorien bei den gewählten Länderbeispielen zutreffen.
In dieser Arbeit steht „katholische Kirche“ jeweils für die katholische Amtskirche. Ohne weitere Zusätze wird im Zuge dieser Analyse das Verhalten der Amtskirche im Vordergrund stehen, auch wenn an einiger Stelle explizit auf Laienorganisationen eingegangen wird.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht