Erweiterte
Suche ›

Die Solowezker Lager zur besonderen Verwendung - Mutter der GULag?

GRIN Verlag,
E-Book ( PDF ohne Kopierschutz )
In Ihrem Land nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Geschichte - Sonstiges, Note: 2,0, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) (Kulturwissenschaft), Veranstaltung: Stalinismus, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Solowki Inseln stehen zum einen für die Schönheit der Natur mit ihren unzähligen Seen,
den Pflanzen und Tieren, zum anderen für ein.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Die Solowezker Lager zur besonderen Verwendung - Mutter der GULag?
Autoren/Herausgeber: Melanie Lüdtke
Ausgabe: 1., Auflage

ISBN/EAN: 9783638175029

Seitenzahl: 17
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Geschichte - Sonstiges, Note: 2,0, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) (Kulturwissenschaft), Veranstaltung: Stalinismus, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Solowki Inseln stehen zum einen für die Schönheit der Natur mit ihren unzähligen Seen,
den Pflanzen und Tieren, zum anderen für ein mörderisches Lagersystem, welches auf den
Inseln seinen Ursprung finden sollte.
Die Hausarbeit beschäftigt sich mit der Entstehung der Solowezker Lager in den frühen
Zwanzigern bis hin zu deren Schließung 1939.
Sie soll der Frage Aufschluss geben, inwiefern die „Solowezker Lager zur besonderen
Verwendung“ als Mutter der GULag betrachtet werden können. Der Begriff Mutter ist in
diesem Zusammenhang eher als Ursprung zu verstehen. Um diesen Ursprung klären zu
können, muss zuerst folgenden Fragen nachgegangen werden: Was war an diesem
Lagersystem neu? Was waren die Vorteile dieses neuen Lagertypus? Welche Parallelen gibt
es zwischen den Solowezker Lagern und dem sowjetischen System der Zwangsarbeit, kurz
GULag genannt?
Um diese Fragen beantworten zu können, ist es wichtig sich einen Überblick über die
Entwicklung der Lager zu verschaffen. In der Anfangszeit ähnelten die „Solowezker Lager
zur besonderen Verwendung“ in Aufbau und Insassenschaft eher herkömmlichen
Konzentrationslagern. Für die Untersuchung besonders wichtig wird Solowki ab Mitte der
zwanziger Jahre, denn nun nahm sie die Züge an, welche später charakteristisch für die
GULag werden sollten. Ab 1925 kann man das Lager als ein Experiment betrachten, dass sich
von dem Gedanken eines isolierten Gefängnisses verabschiedete, um neue wirtschaftliche
Ziele zu verfolgen. Auf Solowki entwickelte sich ein neuer Typus von Lager, welcher sich
bald aufgrund seiner überragenden „Vorteile“ auf dem Festland ausbreitete. Die
Untersuchung dieser Phase bildet den Schwerpunkt der Hausarbeit.
„Die Solowki-Inseln waren das Fundament auf dem die neuen Formen und Methoden
des Freiheitsentzuges und des Zwanges erprobt wurden.“ (Heller: 1975: 80)
Zur Behandlung dieses Themas habe ich mich entschlossen, weil viele Menschen, die sich mit
der Geschichte Russlands beschäftigen, mehr oder weniger über die GULag wissen, sich
jedoch selten mit deren Ursprung auseinandergesetzt haben. Wie und unter welchen
Umständen sich dieser Lagertyphus entwickelte, welche „Vorzüge“ er hatte und warum sich
die spätere GULag an dem in Solowki erprobten Modell orientierte, dass möchte die
Hausarbeit aufzeigen.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht