Erweiterte
Suche ›

Die St. Petersburger Kunstkammer

Die Kunstkammer innerhalb der Reformbemühungen Peters des Großen auf dem Gebiet der Wissenschaften

GRIN Verlag,
E-Book ( PDF ohne Kopierschutz )
In Ihrem Land nicht verfügbar

Kurzbeschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Neuzeit, Absolutismus, Industrialisierung, Note: 1,0, Humboldt-Universität zu Berlin (Geschichtswissenschaften), Veranstaltung: Zar und Zimmermann. Peter der Große und seine Zeit, Sprache: Deutsch, Abstract: In meiner Arbeit werde ich zunächst die Erziehung und.

Details
Schlagworte
Hauptbeschreibung

Titel: Die St. Petersburger Kunstkammer
Autoren/Herausgeber: Sam Kneissler
Ausgabe: 1., Auflage

ISBN/EAN: 9783656504511

Seitenzahl: 18
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Neuzeit, Absolutismus, Industrialisierung, Note: 1,0, Humboldt-Universität zu Berlin (Geschichtswissenschaften), Veranstaltung: Zar und Zimmermann. Peter der Große und seine Zeit, Sprache: Deutsch, Abstract: In meiner Arbeit werde ich zunächst die Erziehung und Bildung Peter des Großen und seine
persönliche Geschichte im Hinblick auf seine spätere Faszination mit der Wissenschaft kurz
skizzieren. Daran schließt sich die Erläuterung des Konzepts des „Neuen Russen“ und die
Beschreibung von Peters Auslandsreisen an, die eine wesentliche Motivation für die
Einrichtung der bis heute berühmten St. Petersburger Kunstkammer bildeten. Der Hauptteil
befasst sich schließlich mit dem Aufbau und der Entwicklung derselben. Anschließend wird die der Sammlung zugrunde liegende Ordnung sowie besondere Sammelobjekte Peters
beschrieben. Im letzten Kapitel folgt ein kurzer Ausblick auf die weitere Entwicklung der
Wissenschaften in Russland anhand der Akademie der Wissenschaften und der Rolle der
Kunstkammer mit anschließendem Schlusswort.

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht