Erweiterte
Suche ›

Die Steuerfahndung

Schmidt, Otto,
Buch
79,80 € Preisreferenz Derzeit nicht lieferbar

Kurzbeschreibung

Die Steuerfahndungsstellen rüsten personell und EDV-technisch auf. Anlässe für Steuerfahndungen nehmen zu: Betriebsprüfungen mit Mehrergebnis werden strafrechtlich durchleuchtet. Immer mehr Betriebsprüfungen kippen in ein steuerstrafrechtliches Ermittlungsverfahren um. Aus dem Ausland ist mittlerweile eine nahezu grenzenlose Informationserlangung möglich, die häufig automatisiert abläuft. Für den betroffenen Steuerbürger sind die Folgen härter geworden. Die Möglichkeiten, durch eine Selbstanzeige Straffreiheit zu erlangen, sind von Rechtsprechung und Gesetzgebung mehrfach verschärft worden. In vielen Fällen ist die Verjährung auf 10 Jahre verlängert. Bei Steuerhinterziehung nach den Auslands-Anleger-Fällen ist die neue Wahrnehmung, dass es zu höheren Strafen und häufigeren Hauptverhandlungen kommt. Besteuerungs- und Strafverfahren geben der Steuerfahndung unterschiedliche Eingriffsrechte und dem Betroffenen unterschiedliche Abwehrrechte. Praxisnah vermitteln die Autoren das Gesamtwissen um die Grundlagen, Regeln und Vorgehensweisen einem Steuerfahndungsfall. Von den Präventionsmaßnahmen im Vorfeld eines drohenden Eingriffs über das richtige Verhalten, wenn die Steuerfahndung klingelt, bis hin zu effektivem Rechtsschutz und wirksamer Verteidigung im laufenden Verfahren. Konsequent aus Berater- und Verteidigerperspektive stellen sie alle wichtigen Verfahrensfragen dar. Immer mit Blick auf die Realität des Strafverfahrens ermöglichen sie so eine taktisch richtige Vorbereitung und eine sachgerechte Reaktion auf Eingriffe.

Details
Schlagworte

Titel: Die Steuerfahndung
Autoren/Herausgeber: Michael Streck, Rainer Spatscheck, Peter Talaska
Ausgabe: 5. neu bearbeitete Auflage 2016

ISBN/EAN: 9783504623180

Seitenzahl: 450
Produktform: Hardcover/Gebunden
Sprache: Deutsch

buchhandel.de - Newsletter
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Lieber nicht